Über die „wichtigsten“ Papiere des Menschen

Meine Lieben,

heute lief mir eine Bekannte über den Weg und wirkte auf mich total „fertig“ mit sich selbst und der Welt… Sie erzählte, sie hätte ihre Geldbörse mit allen „wichtigsten“ Papieren verloren, deren Verlust ihr viel mehr weh tat als der Verlust des Geldes… Ich fragte sie lediglich, ob ihre Familie gesund war, um ihr zur weiteren Reflexion zu verhelfen, damit die Relativität ihres Unheiles ihr bewusster wurde… Aber was sind tatsächlich diese „wichtigsten“ Papiere, deren Verlust für einen Menschen so schmerzlich sein kann?…

Ich war ein indianisches Mädchen, 10-11 Jahre alt, als ich mit einem Schiff in die „Zivilisation“ gebracht wurde. Die eizelnen Vertreter meines Stammes sind freiwillig auf das Schiff der weißen Menschen eingestiegen, weil wir uns die andere Welt anschauen wollten, und zumindest ich war im festen Gut-Glaube daran, dass kein anderes Wesen mir etwas „böses“ antun konnte, und machte mir keine Gedanken darüber, dass ich meine unbegrenzte innere wie äußere Freiheit in dem neuen Land verlieren konnte. Als das Schiff sich dem neuen Hafen näherte, sah ich am Ufer mehrere Herrschaften stehen, die in unsere Richtung ihre Blicke richteten… Sie erzeugten seltsame Energien, die sich für mich sehr fremd anfühlten… Ich versuchte diese Energien einzuordnen, auch als ich auf dem Schiffsteg lief und die (neu)gierigen Blicke der hauptsächlich männlichen Personen auf dem Ufer wahrnahm… Je weiter ich lief, desto mehr muffelte mir die Lage… Und dann wurde ich verkauft, und somit endete meine äußere Freiheit… Aber innerlich war ich immer noch frei und benahm mich dementsprechend: wild, ungezügelt, rebellisch… Es war sicherlich keine schöne Zeit für meinen „Herren“, der meine extrem „unkultivierte“ Anwesenheit in seinem Haus dulden musste… Es war für ihn sicherlich alles andere als angenehm, von einem wilden angstfreien Wesen stets bespuckt und gebissen zu werden… Von daher war es sein großes Glück, mich sogar sehr profitabel weiter verkaufen zu können… Und für meine Seele war an dieser Stelle der Anfang einer der wundervollsten Lebens- und Liebesgeschichten, die sie jeweils in einer Inkarnation als Erdenmensch erfahren durfte … Mein neuer Besitzer verbrannte meine „Papiere“, die zu damaligen Zeiten nur die Sklaventreiber für ihre Sklaven besaßen, ähnlich wie heute Autobesitzer für ihre Fahrzeuge… aus der 1. – 2 . – 3. Hand… Er machte mich mit der Vernichtung dieser Papiere offiziell frei… im Außen !…

An dieser Stelle wende ich mich wieder meiner Bekannten zu, die ihrer verlorenen Geldbörse nachtrauerte… Wie wichtig sind UNS selbst unsere Papiere, die ihren Ursprung im Sklavensystem haben?! Wie fühlen wir uns ohne Ausweis & Co, wenn unsere sämtlichen gechipten Karten verloren oder verbrannt werden? Frei???… Gar nicht! Wir dürfen dann kein Haus kaufen und keine Wohnung mieten, wir dürfen kein Auto fahren und dürfen als leibliche Eltern unserer Kinder nicht deren „gesetzliche Vertreter“ sein, wir dürfen kein versichertes Päckchen bei der Post empfangen, wir dürfen nicht reisen… Wir dürfen gar nichts mehr! Wir dürfen einfach nicht leben, wenn wir keine Identifikationsnummer haben, oder?!… Für das System sind wir keine Personen, keine Individuen und nicht mal die menschlichen Sklaven! Wir sind lediglich eine NUMMER!…

Das heutige Sklavensystem ist schlimmer als Sklaventreiberei im 16.-19. Jahrhundert! Ich konnte mich damals als indianischer Teenager von einem „Besitzer“ zum anderen im wahrsten Sinne des Wortes „durchbeißen“… , ohne schwere Konsequenzen tragen zu müssen. Und ich bekam dadurch eine Chance, wieder mein freies, authentisches, naturgebundenes Leben zu führen, auch wenn unter „zivilisierteren“ Rahmenbedingungen…

In unserer Gesellschaft hat keiner diese Chance! Nicht mal Frau Merkel und andere politische Kasper, denen viele Deutsche die Verantwortung für ihr eigenes Leben übergeben haben. Und viele glauben nicht mal daran, dass sie mit ihren Ausweisen in einer dunklen Höhle angekettet ihre ganze Existenz verbringen, ununterbrochen auf eine Wand starrend, an der diverse Schattenspiele zur Schau gestellt werden, exakt wie Höhlenmenschen aus dem Platons Gleichnis… Es gibt für uns alle nur einen Weg zur Freiheit, meine Lieben, den Weg, der aus der Höhle zum Licht führt, ob mit Geldbörsen und „Papieren“ spielt dann keine Rolle mehr… Aber es bleibt nach wie vor jedem Einzelnen selbst überlassen, ob man diesen Weg gehen möchte oder als eine winzige Nummer in der Höhle weiterhin verbleiben will…

(https://das-neue-bewusstsein.com/2016/09/01/die-neugeburt-der-menschheit-fortsetzung-platons-hoehlengleichnisses/)

Peace & Love

Elena

Ich danke herzlich das Spiritscape-Team für die Lesungen meiner Texte! 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.