Die Kündigung meiner Lichtarbeiter-Rolle oder Über die Manipulation der Lichtseite auf der Erde

 

Der erste Teil der Überschrift dieses Beitrags kann einem oder anderem etwas paradox erscheinen. Geht es überhaupt,  eine ECHTE Lichtarbeit konsequenzlos zu kündigen, wenn diese Tätigkeit zu den wichtigsten Inkarnationsaufgaben des eigenen Selbstes zählt? Es ist tatsächlich so, dass es unmöglich ist, die eigenen höheren Bestimmungen zu ignorieren und sich von wichtigsten Seelenaufgaben zu verdrücken,  ohne an seinem eigenen Energiekörper Schaden zu nehmen. Aber die REINE, ECHTE Energiearbeit, die aus der Herzensliebe heraus und ganz frei von den eigenen Ego-Allüren abseits der Öffentlichkeit und somit fern der jeglichen Anerkennung im Außen gewährleistet wird, meine ich in dieser Überschrift nicht. Dieser göttlichen Aufgabe bin ich nach wie vor treu geblieben, und kann sie heute viel besser und mit stärkerer Passion erfüllen, als zu der Zeit, als ich mich der Öffentlichkeit hingegeben, meine eigene Praxis für Energiearbeit und Coaching im Außen getrieben und den anderen Menschen auf ihren schwierigen Lebenswegen zu helfen versucht habe. Diese Arbeit habe ich bereits vor einem Jahr eingestellt, ganz spontan und ziemlich schnell wie schmerzlos, direkt, nachdem es mir völlig bewusst wurde, was für einem irrtümlichen Pfad ich jahrelang gefolgt bin und in welches manipulative Spiel ich auf meinem spirituellen Weg mich reinlocken lassen habe.  Seit der endgültigen Kündigung  meiner öffentlichen Tätigkeit und der Löschung aller meinen Verbindlichkeiten bei sämtlichen sozialen Netzwerken konnte ich meine dadurch gewonnene Erdenzeit viel produktiver als zuvor nutzen und mich unter anderem viel besser als zuvor persönlich-spirituell weiter entwickeln.  In meinen eigenen,  enorm komplexen, aber durch und durch heilenden Prozessen habe ich unzählige neue Erkenntnisse gewonnen und eine noch tiefere Verbindung zu meinem wahren Seelenkern sowie zu dem energetischen Kern unseres Planeten aufbauen können.  Dadurch wurden in meiner Lebensphilosophie zwangsläufig alle dogmatischen, korrumpierten spirituellen Konzepte aufgelöst und alle meinen inneren wie äußeren Beziehungen zu der scheinheiligen Spiritualität der manipulierten Lichtseite fanden ihr Ende.

Die Wahrheit, die sich mir auf meinem eigenständigen und selbstbestimmten Lebensweg offenbart hat, bezweckt nach wie vor keine absolute Allgemeingültigkeit.  Diese Wahrheit kann lediglich mit der Gesinnung eines spirituellen Suchenden in Resonanz stehen, der auf dem eigenen Weg bereits durch die qualvolle Hölle der eigenen Erlösung geht, seine inneren energetischen Dualitätskonstrukte auflöst und dadurch sich selbst mit keiner der beiden Seiten der energetischen Polarität identifizieren kann und will. Aber auch diejenigen von uns, die sich an einer Weggabelung in ihrer spirituellen Entwicklung befinden und offen wie bereit für neue Impulse sind, könnten ihren Nutzen aus diesem Beitrag ziehen. Mir ist es wohl bewusst, wie schwierig es ist, als spiritueller „Neuling“ mit dem Überfluss von Informationen im Außen klarzukommen, wenn der eigene Weg zu der inneren universalen Weisheit noch nicht geebnet ist und die eigene selektive Wahrnehmung in dem alten Ego-Modus läuft.

Meine Wahrheit kann aber auch einige Menschen gnadenlos treffen und bei ihnen eine kritische Welle meiner Person gegenüber auslösen. Diese Vorstellung erzeugt aber in meinem Selbst keinerlei reaktive Empfindungen.

Auf meinem gesamten spirituellen Entwicklungsweg hatte ich weder irdische Lehrer noch Schüler. Es gab in meinem Leben lediglich mehrere Wegbegleiter, in unterschiedlichen Verbindungen mit denen viel Energie- und Informationsaustausch stattfand. Ich bin diesen Menschenseelen unendlich dankbar und wünsche ihnen viel Segen und Freude auf ihren weiteren persönlichen Lebenspfaden, die sehr wahrscheinlich meinen weiteren Erdenweg nicht wieder überkreuzen werden. Ich bin sehr glücklich darüber,  die Kunst des bedingungslosen Loslassens wunderbar beherrschen gelernt zu haben, und es gibt mittlerweile nichts und niemanden in meiner irdischen Außenwelt, mit dem ich über ein Abhängigkeitsverhältnis verbunden wäre. Es gibt auch nichts und niemanden in den feinstofflichen Bereichen meines Seins, mit dem ich mich in einer klammernden Verbindung befinden würde und wer/was mich von dem großartigen Gefühl der unbegrenzten persönlichen Freiheit fernhalten könnte. Die absolute Freiheit schließt sowohl jegliche Abhängigkeiten von Licht-Entitäten als auch die emotionale Verbindlichkeiten (Abneigungen unterschiedlicher Stärke) in Bezug auf die dunklen Energien aus, unabhängig davon, in welchem Zusammenhang und in welcher Form diese Energien von einem Selbst wahrgenommen werden mögen. Die absolute individuelle Freiheit lässt aber bei meisten Erdenmenschen auf unbewusster Ebene die lautesten Alarmglocken schrillen, denn diese Freiheit setzt eine unbegrenzte Eigenverantwortung voraus, und damit kann ein moderner, durch und durch auf seine Sklavenexistenz konditionierter Mensch mit seinen unzähligen inneren Ego-Programmen und tief sitzenden negativen Glaubenssätzen kaum etwas positives anfangen.

Deswegen ist es so einfach uns Menschen durch unsere Spiritualität im Zusammenspiel mit den in jedem Selbst vorhandenen dunklen Ego-Mechanismen zu kontrollieren und in die falsche Spiele hereinzuziehen. 

Bei den allerersten Schritten eines frisch „erwachten“ und auf seinem neuen spirituellen Pfad noch ziemlich unsicheren Individuums geht es oft darum, sich für eine Seite der Polarität zu entscheiden.  Es ist logisch, dass ein möchte-gern-Erlöster seine Entscheidung zweifelsohne für die Lichtseite trifft, denn die dunkle Seite schreckt ihn zu sehr ab, so wie diese ihm bereits als Kleinkind in den von der Oma vorgelesenen Märchen dargestellt wurde.  Ja, der helle Pol der Dualität verspricht einem von seinem mangelnden Selbstwert geplagten menschlichen Wesen mit seinem elenden, nach Liebe sehnenden Kind in dem verdunkelten, blockierten Machtzentrum des eigenen erwachsenen geschwächten Körpers das, was dieses menschliche Wesen in sich selbst nicht fühlen kann:  die GÖTTLICHE LIEBE in ihrer reinsten Form!

Anfänglich hat ein spirituell Erwachter oft keine andere Wahl, als sich eine Hilfe im Außen zu holen, und gerät dabei fast immer und ziemlich schnell in das manipulative Netz der esoterisch-spirituellen Szene.  Ich möchte hiermit keinesfalls die WAHRE Lichtfunktion der ECHTEN Lichtarbeiter in Zweifel ziehen, die sich bewusst dafür entschieden haben, den Erdenmenschen und dem Planeten energetisch zu helfen und sich ziemlich bescheiden und nicht selten fern von dem großen öffentlichen Auge für das Wohl von ALLEM WAS IST einsetzten, das universale Wie-innen-so-außen-Gesetz beachtend. Denn ihnen ist es wohl bewusst, dass die Produktivität ihrer Energiearbeit im Außen die eigene innere energetische Erlösung voraussetzt, und bis sie selbst völlig frei von eigenen dunklen Flecken sind, sind sie niemals größer und lichtvoller als die bei ihnen nach Hilfe Suchenden.  Sie würden das auch nicht sein, wenn sie in ihrer völligen göttlichen Reinheit erstrahlen würden… Auch das ist ihnen bewusst. Von daher gleichen die spirituellen Interaktionen zwischen einem WAHREN „Heiler“ und seinem „Klienten“ sowie zwischen einem WAHREN „Mentor“ und seinem „Schüler“ immer Beziehungen auf Augenhöhe. Denn es geht dabei immer um die energetische Heilung und das spirituelle Lernen für BEIDE Seiten, egal in welchen irdischen Rollen man sich im Moment der Interaktion befindet. Von daher haben die WAHREN Lichtarbeiter keine Bedürfnisse, sozial aufzufallen, bunte Facebook-, Twitter- oder Instagramprofile zu pflegen, ihre vermeintlichen Lebensweisheiten postend, denen sie selbst in ihrem Sein tatsächlich gar nicht folgen, und von ihrer eigenen spirituellen Größe und ihren Besonderheiten berichtend…  Denn die gezähmten und besänftigten Egos der WAHREN Lichtarbeiter schreien nicht (mehr) hungrig nach der öffentlichen Anerkennung und Bewunderung.  

Der Gerechtigkeit halber kann man den nicht wahren, manipulierten und manipulierenden „Meistern“ und Gurus ihre egogesteuerte Verfassung nicht übel nehmen. Denn auch sie selbst wurden anfänglich auf ihren eigenen spirituellen Wegen in das korrumpierte Netz des Scheinheiligtums gelockt, aus dem sie unfähig sind sich zu befreien. Sie können es einfach nicht anders, als die immer noch in ihren Systemen vorhandenen energetischen Defizite mit der spirituellen Macht ihrer in der Wahrheit ängstlichen, frustrierten Egos zu kompensieren.  Für das Ego gibt es immer einen Verantwortlichen oder Schuldigen im Außen.  Die hauptsächliche Ego-Überzeugung „Ich bin perfekt, heilig und fehlerfrei und die Anderen sind dumm, satanisch und verdorben“ gehört zu den obersten Leitsätzen der meisten spirituellen oder verschwörungstheoretischen Bewegungen. Und das seit Jahrtausenden!

Wenn Du das, was auf diesem Bild dargestellt wird, gerecht findest, mein lieber Mensch, dann bist Du höchstwahrscheinlich wie die meisten von uns, in dem manipulierten Netz der Lichtseite gefangen!

Für einen neuerwachten spirituellen Suchenden gebe es angeblich nur einen richtigen Weg – den Weg des Lichtes! Dabei wäre alles, was mit der Licht- und Liebeenergie  inkompatibel wäre, absolut dunkel, böse und gefährlich. Und so wird der anfänglich orientierungslose Suchende auf eine Seite der Polarität gelockt, belastet mit der Angst vor allem, was die andere, im gleichen Maß wie das Licht auf ihre Existenz berechtigte energetische Seite der universalen Einheit ausmacht. In dieser vermeintlichen Liebe auf der Seite des Lichtes und in der Angst vor der Dunkelheit leiht man sich gern das energetische Lichtschwert des Erzengels Michael aus und lässt man sich selbst zu einem spirituellen Robin Hood erklären. Durch die angebliche Leistung im Kampf gegen die Dunkelheit versucht so ein Lichtkrieger in der Wahrheit seinen mangelnden inneren Selbstwert zu kaschieren. Auf dem weiteren spirituellen Entwicklungsweg mag er energetisch immer stärker zu sein, aber auch die Effizienz seiner destruktiven inneren Ego-Programme steigt dadurch enorm.

„Wo viel Licht ist, ist auch stärker Schatten“,- so wie Goethe es wunderbar ausgedrückt hat, weiß jeder WAHRER Lichtarbeiter, dass dies neben dem Gesetz „Wie innen, so außen“ ein weiteres universale Prinzip ist, das ÜBERALL und IMMER seine Wirkung zeigt. Im Grunde genommen ist es das Gesetz des Lebens selbst, lediglich im ausgedienten Modus der Dualität und der Trennung.

In diesem seit Jahrtausenden laufenden, perfekt organisierten und wunderbar manipulierten Spiel des Lichtes gegen das Dunkle, das nichts im geringsten mit einem wahren spirituellen Wachstum zu tun hat, sondern zu Elementen des Scheinheiligtums gehört, genügt es, einen „erwachten“ Akteur dazu zu bewegen, sich einer Seite einzuschließen und der anderen demonstrativ Rücken zu drehen, um die Lebensenergie dieses Akteurs für den Erhalt des gesamten energetischen Dualitätskonstruktes auf der Erde zu sichern. Mit seiner eigenen Einverständnis natürlich, die Gesetzlichkeit des freien Willens beachtend…  Es ist im Grunde genommen auch irrelevant, welcher der beiden Seiten der energetischen Ganzheit ein Mensch sich verpflichten mag, solange er seine „lichtvolle“ oder „satanische“ Rolle brav spielen kann, in seiner innigsten Überzeugung, das Einzigrichtige für sich selbst und die ganze Menschheit zu tun.

Die wahre bedingungslose Liebe, mit der die manipulierte und manipulierende spirituelle Szene für sich wirbt, schließt in der Wahrheit nicht die Liebe zu der Dunkelheit aus. Es ist in der Tat keine große Herausforderung, ein „Bist“ im Außen aufrichtig lieben zu können. Dies ist aber nur dann möglich, wenn das eigene Herz ganz offen ist, und das eigene innere Bist in seiner wahren göttlichen Schönheit strahlt und von dem eigenen Selbst bedingungslos geliebt wird.

Der Weg zu dem kollektiven Bewusstseinswandel und der Befreiung unseres Planeten führt zwangsläufig über das innere Einheitsbewusstsein der einzelnen Erdenmenschen. Wenn jeder spirituelle Suchende am Anfang seines Weges nur dieser Wahrheit folgt und ausschließlich mit seinem Selbst und seinen eigenen Heilungsprozessen beschäftigt, sein inneres Kind befreit und seine Schattenseiten aufrichtig lieben lernt, dann kann sich unsere liebe Erde ganz bald mit viel Zuversicht und mit unserer kraftvollen energetischen Unterstützung einen lockeren Sprung in die Neue Ära leisten. Denn keine Parasiten und Toplet-Bomben auf der Plasmaebene des Planeten sowie keine königliche Reptiloide unter seiner Oberfläche-Bevölkerung können der Kraft der WAHREN REINEN LIEBE des offenen menschlichen Herzens widerstehen. Je weniger wir unsere Aufmerksamkeit in das Geschehene außerhalb uns selbst lenken und je weniger niederfrequenten Emotionen wir erzeugen, desto schneller können wir Erdenmenschen die globalen Befreiungsprozesse positiv beeinflussen.

Wenn es tatsächlich einen einzelnen machtbesessenen Erfinder des manipulativen Spiels zwischen dem Licht und der Dunkelheit geben würde, dann würde er exakt wie Kanzler Palpatine in „Star Wars“ handeln. Und das tut er in der Tat ganz erfolgreich mit unserer vollen Unterstützung. Divide et impera! (Teile und herrsche!)

Die energetische Kraft der wahren unbegrenzten Liebe ist diesem Wesen wohl bewusst, genau wie die Gefahr, die diese Kraft für seine energetische Machtposition mit sich bringt. Deswegen tut es alles dafür, um die Kontrolle über die spirituell Erwachten aufrechtzuerhalten und sie in falsche Richtung zu locken, fern der Entwicklung zu dem wahren göttlichen Licht und der bedingungslose Liebe hin zu dem spirituellen Bonbon für die unbefriedigte, eitle Egos. Einfach schön meditieren und abwarten, bis Ashtar Sheran mit seiner Flotte den Durchbruch schafft… Immerhin ist es für ein Ego viel bequemer, als die von ihm verleugneten Leichen aus dem eigenen Keller wegzuräumen. 

Es ist die Aufgabe jedes Einzelnen, der fähig ist, über den Tellerrand seiner irdischen Realität zu schauen, endlich die unverfälschte Wahrheit zu erkennen und damit aufzuhören, seine wertvolle Lebensenergie in das Projekt des Kampfes „Licht gegen Dunkelheit“ zu spenden.

Wenn Du Dein inneres Bist wahrhaft lieben gelernt hast, mein lieber Mensch, dann kannst Du dich automatisch über nichts und niemanden im Außen aufregen.  Dann bist du frei und allein durch dein lichtvolles Sein ein WAHRER Lichtarbeiter auf der Erde! Du sollst dabei tatsächlich nichts mehr machen, nur SEIN!

Ich werde oft auf meinem Weg als inkarnierter Engel bezeichnet. Mir selbst ist es bewusst, WAS ICH tatsächlich BIN, werde das aber für mich selbst behalten. Wenn ich aber ein Engel wäre, dann wäre ich ganz gewiss ein gefallener Engel, der sich mit seiner eigenen Kraft aus dem tiefen Dreck herausgezogen hat und sich selbst verziehen hat. Und ich wäre unbeschreiblich stolz darauf, ein GEFALLENER Engel sein zu dürfen! Die reinen Licht-Engel haben jetzt auf unserem Planeten nichts zu suchen, denn die planetare Reinigung ist die Aufgabe von wahren „Profis“, von denen mit  „Leichen im eigenen Keller“. Somit sind wir alle im Hier und Jetzt auf der Erde gefallene Engel und jeder von uns hat hauptsächlich zwei Aufgaben: die eigenen Keller zu entrümpeln und sich selbst zu verzeihen. Nicht mehr! Denn auch das ist viel genug, mein lieber Mensch, und kann mehrere Inkarnationen lang dauern… Oder nur eine…  Es kommt drauf an, wie Du es selbst für Dich arrangierst.

Peace & Love

Elena

P.S. Lieben Dank an Wolfgang von Spiritscape für diese tolle Lesung:

2 thoughts on “Die Kündigung meiner Lichtarbeiter-Rolle oder Über die Manipulation der Lichtseite auf der Erde

  • Anonymous

    Ich stimme 100% zu aus meiner eigenen Erfahrung. ich freue mich sowas zu lesen. Yi

  • Acha. Acha. Ganz hervorragend. LG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.