Jesus und Pharisäer in Dir

 

In einer der mehreren wundersamen biblischen Geschichten wird eine chronisch kranke, „gekrümmte“ Frau von Jesus im Nu vollkommen geheilt. Das Besondere an dieser Geschichte ist nicht nur die  Wunderheilung selbst, sondern die äußeren Bedingungen, unter denen diese Heilung stattgefunden hat. 

Es geschah nämlich an einem Sabbat (Sonntag) direkt vor einer Synagoge in Anwesenheit von mehreren Pharisäern, nach denen dogmatischen Prinzipien es strikt verboten war, an einem Sabbat jegliche Tätigkeiten samt Heilen auszuüben. Außerdem war der Zutritt zu der Synagoge den kranken und behinderten Menschen verwehrt, denn sie wären angeblich Träger dämonischer Energien, „vom Teufel besessen“. Aus dem gleichen Grund wurden die durch ihre körperlichen und psychischen Beschwerden Auffallenden aus dem gemeinschaftlichen Leben ausgeschlossen und von ihren Mitmenschen missachtet und gemieden. Jesus brach also mit seiner Tat mehrere pharisäische Regeln und Gesetzte auf einmal und verstärkte dadurch die ohnehin unfreundliche Stimmung der möchte-gern-alles-besser-wissenden,    abgesonderten Hüter der jüdischen religiösen Gesetze gegenüber seiner Persönlichkeit.

Heute trägt der Begriff „Pharisäer“ symbolisch eine negative Bedeutung und bezeichnet gehoben abwertend eine selbstgerechte, kritik- und reflexionsunfähige Person, einen Heuchler oder einen Scheinheiligen. Ist aber der Mensch, der seinen Nächsten so abwertend betitelt, selbst ein wahrer Heiliger und Erleuchteter?

Den religiösen Gesetzhütern der biblischen Zeit darf man ihr Verhalten nicht übel nehmen, denn sie pflegten lediglich nach ihren eigenen Vorstellungen und ihrem eigenen Gewissen ihren eigenen Glauben und trugen diesen dementsprechend nach Außen, auch wenn sie dabei ihre Macht missbrauchten, indem sie sich über ihre Mitmenschen positionierten und ihr dogmatisches manipulatives Wissen und starre religiöse Regeln über die Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Nächstenliebe gestellt haben… Ganz im Gegensatz zu Jesus…

Ähnlich den Pharisäern damals verhalten sich auch heute viele unserer sich selbst als „erwacht“ und „erleuchtet“ bezeichnenden Zeitgenossen, den gewissen spirituellen, (natur)wissenschaftlichen oder verschwörungstheoretischen Konzepten starr folgend und alles abwertend, was sich nicht im Einklang mit ihrem eigeprägten Wissen und ihren einstudierten Lebensphilosophien zu befinden scheint. Auch diesen Menschen darf man ihre überhebliche, selbstgerechte Erscheinung im Außen nicht übel nehmen, denn auch sie können es nicht anders. Noch nicht…

… Denn es wird keinem einzigen Erdenmenschen verwehrt, seine eigenen mental-emotionalen Grenzen und Blockaden zu sprengen und für sich selbst den Weg zum wahren Christus-Bewusstsein zu ebnen. Auch ein Pharisäer kann die höchste Bewusstseinsform erreichen!  Bis man aber dazu bereit ist, läuft man selbst im Dunkeln mit mehreren Stempeln in der Tasche und drückt gelegentlich oder öfters diese Stempel auf den Stirnen seiner Nächsten ab. „Dunkelarbeiter“, „Scheinheiliger“, „Satanist“, „Freimauer“, Systemtroll“ etc. … Dabei hält man sich selbst sehr gerne für das bewusste, reinste Licht-und-Liebe-Wesen im menschlichen Leibe, verhält man sich aber in der Wahrheit nicht anders als ein jüdischer Pharisäer in der Bibel.

Es ist nicht Deine Aufgabe, über die Entscheidungen Deines Nächsten zu werten, mein lieber Mensch! Auch wenn er tatsächlich seine Aufmerksamkeit bewusst oder unwillkürliche der Dunkelheit zugewandt hat,  hast Du seinen freien Willen zu akzeptieren.

Deine eigene Aufgabe ist es nämlich, Dein eigenes göttliches Licht auf der Erde zu entzünden und zu bewahren, dich im Außen nach Deinen inneren unverfälschten Impulsen zu richten und Deine wahren inneren Werte furchtlos und gelassen nach Außen zu tragen. Jesus tat es auch so… Nicht anders und nicht mehr…  Und doch waren seine Taten so besonders, dass er in seinem Erdendasein so gewaltige Lichtspuren auf unserem Planeten hinterlassen konnte.  Er lebte uns als Trägers der Neuen höchsten Bewusstseinsform das Gott-Menschliche Ideal vor. Er bewies es, dass es durchaus möglich ist, auch in den dunklen Zeiten das Licht seines Herzens angstfrei und offen zu tragen und in bedingungsloser Liebe im Außen zu wirken. Er bereitete uns auf die durch das Einheitsbewusstsein geprägte Neue Erdenära vor!

Es gibt eine gewisse Kraft, die gegen Deine innere Befreiung und Erleuchtung wirkt, mein lieber Mensch, aber dieses Übel liegt nicht in Deiner Außenwelt, sondern in Dir selbst.  Du bist der Träger der höchsten Jesus-Energie sowie der Energie eines Pharisäers. Wenn du es schaffst, deinen inneren Pharisäer stets mit Jesus` Liebe zu begegnen, dann verschwindet der Widerstand in Dir, der Dein Fühlen, Denken und Handeln kontinuierlich beeinflusst. Dann bist Du frei und bereit, die Neue wundervolle Erdenära begrüßen zu können!

Es ist in Wirklichkeit kein Wunder, aus dem Wasser den Wein zu zaubern. Es ist nichts ungewöhnliches, einen Gelähmten aus der körperlichen Starre befreien zu können und dem Geist eines Verstorbenen wieder in den alten Leib zu verhelfen, wenn es dem freien Willen der Betroffenen nicht widerspricht…  Es gibt generell gar nichts, was Du nicht kannst, mein lieber Mensch!  Fange an, das zu glauben, und Du wirst es schnell merken, über welche großartigen Wunderkräfte Du verfügst. Genau wie Jesus Christus…

Peace & Love

Elena

Ich danke Dir vom Herzen, lieber Wolfgang von Spiritscape, für diese wundervolle Lesung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.