Dreieck-Liebesbeziehung. Deine Aufgaben und Chancen

 

Was unterscheidet eine Dreieck-Liebesbeziehung von einer 3-dimensionalen Zweisamkeit? Eine Ecke und somit ein „Opfer“ zu viel? Mehr Leid, Schmerz, Eifersucht, Demütigung, Schuld…?

In meinem Wirken auf der Erde betrachte ich alle Konstellationen des menschlichen Zusammenseins aus einer höheren Perspektive, und aus meinem Blickwinkel gibt es in jeder Liebeskonstellation, egal wie verstrickt diese zu sein scheint, weder Opfer noch Täter, weder Gewinner noch Verlierer… Es gibt lediglich die Beteiligten, die auf feinstofflicher Seelenebene eine Verabredung getroffen haben, im Hier und Jetzt auf der Erde füreinander da zu sein und einander in persönlichen Transformations- und Wachstumsprozessen gegenseitig zu unterstützen. Somit unterscheidet sich eine Liebesbeziehung „zu dritt“ in Bezug auf ihre Themen, Aufgaben und Ziele kaum von einer gewöhnlichen irdischen Zweier-Verbindung, denn die höchste Aufgabe hier ist immer und für jeden Beteiligten gleich: die eigene persönliche und spirituelle Entwicklung.

Wenn ein(e) Dritte(r) in eine Zweier-Beziehung plötzlich dazwischen platzt, heißt es oft für den/die zweigleisig Fahrenden eine Entscheidung treffen zu müssen, zumindest wird es oft von dem/der Dritten selbst so erfasst. Warum?… Und warum sind es meist die Männer, die es sich leisten können, in der Liebe über längere Zeit zweigleisig zu fahren? Die Antwort auf die letzte Frage lässt sich sehr simpel erklären: Die Frauen sind dafür energetisch wie biologisch nicht gestrickt, zwischen zwei Stühlen zu hüpfen, und entscheiden sich dementsprechend schnell für einen Stuhl, meist intuitiv und ohne langandauernde innere, von den konditionierten Programmen des Verstandes ausgelöste Konflikte. Aus diesem Grund und einfachheitshalber würde ich mich  in diesem Artikel hauptsächlich auf eine Dreieckverbindungskonstellation beziehen, in der ein Mann zwischen zwei Frauen stehen würde, womit ich keinesfalls die anders gestalteten Konstellationen ausschließen möchte, denn im Grunde genommen geht es hier ja lediglich um die wunderbaren Chancen, die für allen Beteiligten, egal welches Geschlechtes,  in einer kompliziert zu sein scheinenden Beziehung bergen.

Fangen wir damit an, dass es in einer wahrhaft glücklichen Partnerschaft gar keinen Platz für eine(n) Dritte(n) gibt. Auch die 3-dimensionalen Partnerschaften, die meist ihre Zwecke abseits einer reinen Liebesverbindung erfüllen, können für beide Partner durchaus zufriedenstellend sein, wenn beide sich gut mit der gemeinsamen Lebenssituation zu arrangieren wissen. Manchmal lässt sich so eine Partnerschaft wunderbar gestalten: Es wird alltäglich temperamentvoll  das Projektions-Pingpong miteinander gespielt und dabei in jeder Spielrunde die Rollen gewechselt, nach dem Motto: `Jetzt bin ich ein Opfer und du – ein (Übel)Täter, heute Abend spielen wir es andersrum…, danach machen wir eine kurze (Sex)Pause…und fangen morgen von vorne an…`.  Aber auch ohne solche meist enorm energieraubende Interaktionen kann eine Zweckbeziehung  wunderbar funktionieren, indem man einander einfach aus dem Weg geht. So haben sich unsere Großeltern und deren Eltern zusammengehalten „bis der Tod sie geschieden hat“, die eigenen inneren Bedürfnisse zurücksteckend und sich selbst für das Wohl der Ehe- und Familiengemeinschaft aufopfernd.

Aber auch heute trotz enormen Veränderungen im Bewusstsein der Menschen gibt es genügend Zeitgenossen, die diesen veralteten konditionierten Beziehungsmustern folgen und sich dabei sogar für (scheinbar) glücklich schätzen. Und wenn es so in ihren Seelenplänen feststeht, dann soll es so halt sein, dann ist alles gut und richtig. Aber wenn ihre Seelen es sich vorgenommen haben, in gegenwärtiger Inkarnation die eigenen mental-emotionalen 3-dimensionalen Rahmen zu sprengen und sich von jeglichen destruktiven systemischen Konditionierungen zu befreien, dann können diese Menschen sich mit ihrem Verstand zwar an die alten gewohnten Strukturen so fest klammern, wie es noch geht… Es geht aber nur solange, bis etwas hoch explosives im Außen geschieht, und man dazu gezwungen wird, sich aus konditionierten Mustern zu erlösen und sich auf den wahren Pfad seiner Seele zu begeben.

Wenn eine dritte Person in die bequeme Zweier-Zweckbeziehung reinschwingt und den „Herren der Lage“ in ihrer höchsten Liebesfrequenz energetisch dazu „zwingt“, mit seinem wahren unverfälschten Selbst, seiner eigenen Seele und den eigenen tiefsten inneren Sehsüchten und Bedürfnissen zu konfrontieren, wird es richtig heiß, egal was man unter „heiß“ verstehen mag. Aber auch die eigenen nach der Heilung rufenden Themen der Dritten selbst, wie die mangelnde Selbstliebe, Abhängigkeit, Kontrolle, Nicht-loslassen-können etc.  kommen gnadenlos auf die Oberfläche und möchten in dieser Seelenverbindung von ihr angeschaut und gelöst werden. Ähnliche Themen stehen auch auf dem Seelenplan der „Verratenen“, wenn sie generell innerlich dazu bereit ist, ihre „Liebes-Rivalin“ wahrzunehmen und sie nicht zu verleugnen.

Was in einer Dreieckbeziehung aber tatsächlich geschieht, ist nichts anderes als die Fortsetzung des gewohnten 3-dimensionalen Projektionsspiels, nur diesmal mit drei Spielenden und mit einer noch stärkeren Intensität. Es ist oft keinem von Beteiligten dabei bewusst, dass es von allen drei auf ätherischer Seelenebene so gewollt wurde, und die im Außen so kompliziert erscheinende Liebesverbindung  lediglich als ein Trigger für die individuelle Entwicklung jedes Einzelnen dienlich ist. Jeder Beteiligte wird dazu bewegt, sich mit seinen eigenen Themen, Mängeln, verborgenen Wünschen und inneren Konflikten auseinanderzusetzten, ohne auf die anderen beiden zu schauen und auf sie ihre eigenen energetischen Defizite zu projizieren. Stattdessen aber leiden oft alle drei, fühlen sich als Opfer der „ungünstigen“ Umstände und kommen aus dem Liebes -Teufelskreis kaum heraus.

Eine meine liebe Bekannte wartet seit 14 Jahren (!!!) darauf, dass ihr Geliebter sich im Außen von seiner Ehefrau trennt. Ob sie daran wirklich in der Tiefe ihres Selbstes glaubt, weiß ich nicht, aber wenn es so wäre, dann würde ihre Liebessituation auf energetisch – kausalen Zusammenhängen beruhen und somit durch die Karmaauflösung heilbar. Die wichtigste Frage zu sich selbst in solcher Situation wäre: „Wie geht es MIR in dieser Lage wirklich?“.  Wenn Du als Seelenpartnerin eines im Außen liierten Mannes in Deiner Position des Liebesdreiecks leidest, darauf wartest, dass ER sich entscheidet, und hoffst, dass er seine Entscheidung zu Deinen Gunsten trifft, dann überlässt Du ihm unbewusst das Zepter für Deinen inneren Frieden, Deine Leichtigkeit und Dein Glück. Und wenn er dieses Zepter hat, dann hat er auch Dich bereits für sich, samt deiner Lebensenergie… Wenn er auch das energetische Zepter seiner anderen Partnerin beherrscht, dann kann er sich an Euch beiden energetisch bedienen… Einfach so… Weil Ihr beide das zulasst… WARUM bitteschön MUSS er sich entscheiden? 

Wenn Du dich stets unglücklich als das fünfte Rad am Wagen fühlst (egal in welcher Position des Dreiecks) und die energieraubenden Spiele genug hast, dann ist es für Dich ein deutliches Zeichen, das gemeinsame Energiefeld zu verlassen! Deine Seelenaufgabe im Außen wäre dann in dieser Verbindung oder in einer ihrer Etappen beendet, meine Liebe… Akzeptiere es und kündige entschlossen Deine Rolle in der irdischen Seifenoper namens „Du, ich und die Andere“. Lasse in Liebe alles los, was dich daran hindert, innerlich unabhängig und glücklich zu sein, und gehe weiter Deinen freien Weg zu der bedingungslosen Selbstliebe!  Durch die Trennung von Deinem Liebespartner zeigen sich dir sicherlich die eigenen inneren Wunden und Ego-Programme, die Du heilen und auflösen darfst. Und wenn Du es tust, dann wirst Du Deine Freiheit und die Liebe zu Dir selbst in vollen Zügen genießen können… Dann wirst Du Deinem (Seelen)Partner sowie auch seiner anderen Partnerin unendlich dankbar sein…Dann wirst Du schmunzelnd an Eure verstrickte Liebesgeschichte zurückdenken und diese als ein wertvolles Geschenk betrachten…

Und der geliebte liebende Herr?… Wenn es in seinem Seelenplan steht, dass er seine ausgediente Beziehung zu der Anderen beenden soll, dann tut er das, früher oder später und egal durch welchen Trigger. Vielleicht fängt er an, Dich samt Deinem Zepter so zu vermissen, dass er alles stehen und liegen lässt, um Dich zurück zu gewinnen und sich an dich energetisch wieder anzudocken… Vielleicht wird er selbst von seiner anderen Frau verlassen, weil sie ihrem wahren Seelenpartner begegnet ist oder ihr irdisches Kleid abgelegt hat… Alles mag sein… Fakt ist aber, dass wenn er wieder vor Deiner Tür steht und Dein Energiefeld betreten will, fragst Du dich selbst ernsthaft, ob DU diese Verbindung leben möchtest. Denn Deine Aufgaben hast Du ja brav erledigt. Du hast Dein energetisches Zepter fest in der Hand und darfst dich entscheiden, was für DICH das Beste ist und welchen Weg Du gehen möchtest. DU entscheidest SELBST und nicht jemand anderer in Deinem Leben! Diese Haltung kannst Du dir wohl leisten… in Deiner bedingungslosen Liebe zu Deinem eigenen wunderschönen göttlichen Kern! 

Peace & Love

Elena

Danke vom Herzen an Spiritscape und liebe Sumara für die wundervolle Arbeit!

One thought on “Dreieck-Liebesbeziehung. Deine Aufgaben und Chancen

  • Ingrid Probst

    Sehr gerne lese ich, liebe Elena, deine Beiträge! Dieser ist wieder mal dir so gut gelungen!!! Danke von Herzen! Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.