Sei lieber hungrig, als zu essen, ohne Wahl…  Und lieber sei allein, als mit dem ersten besten…  

 

Lieber Erdenmensch,

es ist Dir sicher bewusst, dass das Alleinsein, die innere Ruhe und die äußere Stille die notwendigen Komponenten Deines Aufstiegsprozesses sind.  Denn nur in der Stille bist Du als Mensch mit Deinen noch vorhandenen konditionierten Programmen fähig,  Deinen wahren Seelenpfad zu dem eigenen göttlichen Kern wahrzunehmen… Denn nur in der inneren Ruhe kann die hohe Frequenz Deines wahren Selbstes weiterhin steigen oder zumindest kontinuierlich gehalten werden. Es gehört zu einer Meisterschaft auf der Erde, die eigene innere Ruhe durch nichts und von niemandem im Außen erschüttern zu lassen. Momentan sind aber meiste von uns Menschen dieser Meisterschaft noch weit entfernt und können zwar in ihrem Alleinsein die eigenen in der meditativen Stille erzeugten Hochschwingungen in der gleichen Frequenz halten, sobald sie aber in ihrer Außenwelt mit Situationen niederer Energiefrequenzen  konfrontiert werden, tendieren sie zu einem rasanten Schwingungsfall.

Ja, je hochfrequenter Du in Deiner eigenen Energie bist, desto lichtvoller erscheinst Du den Menschen in Deinem Umfeld. Meiste von ihnen werden von Deinem Licht so stark angezogen, dass sie Dein kraftvolles Leuchten einfach nicht widerstehen können und neigen zwangsläufig dazu, sich von Deiner Energie zu nähren. Das darfst Du ihnen auch nicht übel nehmen… Wenn Du energetisch unbeschützt bist, hältst Du Dein Energiefeld für jeden offen, der selbst zu seinen eigenen energetischen Ressourcen noch nicht gefunden hat und von daher sich sehr gern an Deiner Quelle bedient, unbewusst natürlich…  Und gerade die Menschen, die Dir im Leben sehr nah stehen, haben die besten Zugänge zu Deinem Energiefeld, weil ihnen Deine noch vorhandenen dunklen Stellen bekannt sind, durch welche sie dich energetisch „absaugen“ können.  So wirst Du im Außen kontinuierlich „ausgeraubt“, ohne dass man Dir bewusst Schaden zufügen möchte.

Durch Deine sozialen Rollen, die Du Dir selbst in unterschiedlichen Lebensbereichen bewusst oder unbewusst ausgesucht und perfekt spielen gelernt hast, befindest Du dich auf der Bühne Deiner irdischen Realität ständig im energetischen Austausch mit anderen Akteuren.  Ja, Dein Außenleben ist im Grunde genommen wie ein Theaterstück, in dem Du mehrere Rollen zu spielen hast. Und es ist wunderbar und für Dich selbst wie für Deine Mitspieler sehr bereichernd, wenn in diesem Spiel die wahre göttliche Energie ungestört und gleichmäßig in der hohen Frequenz fließen kann. Das ist aber lediglich dann möglich, wenn alle Beteiligten sich auf einem gemeinsamen Schwingungslevel befinden. Und das ist immer seltener der Fall, wenn Du dich auf Deinem individuellen Aufstiegsweg  ununterbrochen weiterentwickelst und Deine Frequenz kontinuierlich erhöhst, Deine treuen Mitmenschen aber ihrerseits sich gegen ihre eigenen Transformations- und Reinigungsprozesse sträuben und somit auf ihrem ursprünglichen Frequenzniveau stehenbleiben.  Aus Höflichkeit, Dankbarkeit, Schuld, Loyalität, Angst und/oder „Schein“-Liebe öffnest Du bewusst oder unwillkürlich Dein Energiefeld für deinen Nächsten und lässt großzügig jeden, der in einer Energienot steckt, sich an Deinen Ressourcen zu bedienen.  Das ist aber ziemlich zwecklos, lieber Mensch!

Denn einerseits wird durch Deine Spendabilität Dein Energiefeld destabilisiert, und Du wirst frequentiell in die Tiefe gezogen, weil es sich in Deinem einseitigen Geben-Prozess kein Energieausgleich ereignet… Andererseits werden Deine Mitmenschen von Dir und Deiner Energie schnell abhängig, was ihnen durch die fehlende Motivation, nach der eigenen Energiequelle zu suchen, den Weg zu der inneren Befreiung und der eigenen Erleuchtung stark blockiert.

Manchmal verspürst Du die Notwendigkeit zu radikalen Schritten im Außen, zögerst aber, diese zu machen… Ja, es ist nicht einfach, dem eigenen Vater den Rücken zu kehren…  Ja, es kann anfänglich sehr schmerzlich sein, sich von dem Lebenspartner endgültig zu trennen… Ja, es erfordert viel Mut und Selbstvertrauen, seinem Chef die verborgen gehaltene innere Wahrheit zu offenbaren und bereit zu sein, seine sichere Arbeitsstelle zu kündigen… Aber solche Schritte im Außen sind sehr oft dringend notwendig, um Dich selbst von kontinuierlichen energetischen Belastungen zu schützen und Dich Deinen eigenen Aufstiegsweg unbehindert weitergehen zu lassen, (angst)frei, authentisch und bedingungslos liebend, Dich selbst und die Anderen.

Es scheint auf dem ersten Blick paradox zu sein, aber wenn Du damit aufhörst, als energetische Tankstelle für Deine Mitmenschen dienlich zu sein, tust Du damit nicht nur Deinem Selbst ein großes Gefallen, sondern auch Deinem Gegenüber, indem Du ihm seine eigene Energielosigkeit und innere Leere bewusst machst. Mit dieser Bewusstwerdung und bei fehlender Tankstelle in seiner Nähe bleibt Deinem geliebten Mitmenschen nichts andere übrig, als sich selbst auf die Suche nach seiner eigenen kostbaren Energiequelle zu begeben.  Der Entzug von Deinen Energien wird ihm selbstverständlich nicht leicht fallen, aber jeder erwachsener Mensch soll es letztendlich lernen,  die Verantwortung für sein eigenes Leben zu tragen, und sich von allen Abhängigkeiten im Außen befreien.

… Stell dir vor:  Wenn Du extrem durstig wärest und zwei Möglichkeiten hättest ans Wasser zu kommen: ein Wasserhahn direkt vor Dir oder der nächste Brunnen in 500 km Weite, die Du noch zu Fuß schaffen solltest. In diesem Brunnen ist aber kein gewöhnliches Wasser, sondern ein wahres Lebenselixier, das Dein Durst für IMMER stillen kann…  Das ist Dir aber noch nicht bewusst…  Würdest du dann lieber aus dem Wasserhahn trinken, oder?…   Du würdest dann zwar Dein Durst temporär löschen, aber ständig wieder und wieder Wasser brauchen, und dich somit von einem Wasserhahn abhängig machen. Ein ziemlich profanes Beispiel, aber so ähnlich bedienen sich oft Deine Mitmenschen an Deinen Energien, anstatt nach dem Weg zu ihrer eigenen Lebensquelle zu suchen … Zurück zu dem Beispiel: Wenn es aber nur eine Möglichkeit gebe, Deine eigene Existenz zu retten, indem Du 500 km laufen musst, dann MUSST Du diesen Weg einfach in Kauf nehmen, oder?… Deswegen „erwachen“ ja so viele Menschen gerade nach schweren Erkrankungen und tiefsten Lebenskrisen, durch welche sie die sicheren „Tankstellen“ verlieren, und begeben sich dann auf die Suche nach dem wahren Sinn des Lebens und somit nach ihrer eigenen göttlichen Quelle.  Wenn Du also Deinem Gegenüber als energetische Tankstellen dienlich bist, nimmst Du ihm unabsichtlich die Beweggründe weg, aus seiner Lethargie zu erwachen und sich selbst aus den eigenen Schmerzen und energetischen Verstrickungen zu befreien.

Tue Dir bitte selbst und den Anderen ein Gefallen, mein lieber erwachter Mensch, und fange an, Dein wert-, licht- und kraftvolles Energiefeld zu schützen und von jeglichen Einflüssen zu befreien, die Dein Feld destabilisieren. Lass alles im Außen los, was dich betrübt, unsicher, unklar und unglücklich macht. DU bist für Dich selbst sehr wichtig! DU hast die göttliche Aufgabe, Deine eigene Frequenz auf der Erde zu erhöhen! Für Dich selbst und für unseren Planeten!

Machst Du dir Sorgen, dass die Anderen dich dann nicht genug lieben? Dann suche nach der Liebe in Dir! Denn sie ist nämlich da, IN Dir und nicht bei den Anderen!  Wenn die Anderen Dich wahrhaft lieben, werden sie es weiterhin tun, nachdem Du für sie Deine Tankstelle unzugänglich gemacht hast… 

Es gibt keine Trennung, es gibt nur die Aufgaben, die jeder Erdenmensch einzeln als ein Teil des Großen Ganzes zu erledigen hat, und sehr oft kann hier das Alleinsein viel produktiver sein als ein Versuch mit den Anderen zusammenzuwirken, wenn die Anderen dazu noch nicht bereit sind.

„Die volle Weisheit ließ so manchen Krug schon bersten, 
Zwei simple Regeln nur, merke dir gut fürs erste: 
Sei lieber hungrig, als zu essen, ohne Wahl 
Und lieber sei allein, als mit dem ersten besten.“  

Omar Khayyam (1045 – 1122)

Peace & Love

Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.