Wir sind kurz vor dem Ziel! Gebt nicht auf!

 

„Das ist alles too much. Betrachte ich die letzten 10 Jahre, hängt man, statt zu leben, ständig nur kotzend über der Reling des schlingernden Schiffes. Veränderung ist ja gut und schön. Es sollte aber auch eine Möglichkeit einer gemäßigten Integration bestehen, anstatt permanent mit seiner physischen Grenze konfrontiert zu werden“…

Gestern habe ich es versucht, diesen Kommentar zu meinem letzten Beitrag beim Facebook kurz und bündig zu beantworten, und daraus ist unwillkürlich der folgende Text entstanden. Ich glaube, es gibt noch sehr viele von uns, die im Sinn haben, das Handtuch zu werfen, … und das kurz vor dem Ziel… Ich möchte so sehr Euch aufbauen und ermutigen, meine Lieben, es liegt aber letztendlich an Euch selbst, was Ihr daraus macht… 
…………………………………………
Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass einige von Euch von hochfrequenten Portaltagen „Schnauze voll“ haben, dass es für viele „too much“ wäre, was diese Energien mit sich bringen. Es ist aber so, dass jeder Mensch nur so viel in sich auf einmal reinigen/transformieren kann, wie es für sein eigenes 5-Körper- System möglich ist, ohne auseinanderzubrechen. Also, wenn man denkt, dass es „too much“ wäre, dann sind das lediglich die eigenen Grenzen, die man durch die destruktive Arbeit seines Verstandes zieht und damit sich selbst Steine im Weg legt.

Ich persönlich habe bereits mehrere schmerzvolle Transformationsprozesse überstanden, nach denen ich enorme Quantensprünge machen durfte… Und immer wieder kam was neues, und immer wieder ging ich weiter… durch die körperlichen und psychischen Qualen und beinah unerträglichen Schmerzen… Und jedes Mal nach jedem mir bewussten Quantensprung dachte ich: „Boah… diesmal war es echt heftig! Jetzt bist du aber endlich rein und ganz…“ Und es ist leicht und schön gewesen, bis die nächste herausfordernde Welle kam… Und dann ging es wieder los, noch heftiger, noch schmerzvoller… Ich bin kontinuierlich seit gut drei Jahren mittendrin, habe aber nie den Impuls bekommen, das Handtuch zu werfen…

Auch bei den letzten Portaltagen im September habe ich eine „Hölle“ auf der Erde erlebt. Abgesehen von den enormen, kaum ertragbaren körperlichen Schmerzen in allen Energiezentren des Raumes meines physischen Rumpfes, die ich mit keinen Mitteln zu dämpfen versuchte, hatte ich jede Nacht mein Schlafzimmer voll mit eigenen Dämonen, die ich nicht nur energetisch, sondern auch visuell wahrnehmen durfte. Ich bin sehr froh darüber, dass ich mich in vorherigen erlösenden Prozessen so weit gebracht habe, dass mein Verstand es gelernt hat, immer in von ihm nicht begreifbaren Situationen in seiner mittlerweile gewohnten Beobachterrolle zu bleiben.

In den besagten Septembertagen war es mir sehr wohl bewusst, dass etwas extrem Hochfrequentes auf mich zuströmt und in mir integriert werden möchte. Dafür musste/durfte ALLES gehen, was in mir hochkam,…. ALLES, was mit diesen hohen kosmischen Schwingungen inkompatibel wäre, wollte aufgelöst werden. Ich habe mich wie eine Gebärende gefühlt, die durch extreme Wehenschmerzen geht, aber die enorme Kraft besitzt, diese zu ertragen, weil sie es einfach innerlich weiß, dass es keine „Krankheit“ ist, die sie dazu zwingt, durch diese Schmerzen zu gehen, sondern die Geburt von einem Neuen Leben…

Und dann durfte es geschehen! Die „Dämonen“ waren im Außen weg, da ich all die „vermissten“, aber von mir selbst noch abgelehnten Seelenanteile vollständig geheilt und in mein System integriert habe. Die Schmerzen gingen nach und nach, bis sie exakt am 23.09. gänzlich nicht zu spüren waren. An diesem Tag ging ich in die Natur, um mich zu erden und zu „empfangen“. Ich habe es gespürt, dass „das Kind“ kommen wollte. Mein Solarplexus öffnete sich so weit, dass ich es auch physisch gut wahrnehmen konnte, und die hochfrequente Welle durfte in mich direkt reinfließen. Es war MEINE bewusst erlebte WIEDERGEBURT! Als die Energie durch mich floss, habe ich sie in jede Zelle meines Körpers gespürt! Und danach war nichts mehr so, wie vorher! Im Außen änderte sich nichts, aber in meinem Inneren war alles NEU! So weit zu dem 23.09 als prophezeite Apokalypse, meine Lieben… 

Heute freue ich mich auf die hochfrequenten Schwingungen, die unseren lieben Planeten bestrahlen. Ich fühle mich dabei so stark energetisiert, dass ich manchmal nicht weiß, wohin mit den kraftvollen Energien in mir… Mir ist es aber wohl bewusst, dass sie durch mich lediglich gut fließen und nicht nur für mich da sind… Nicht nur für meine eigene Freude und Leichtigkeit, nicht nur für meine Familie und Kinder, mit denen ich liebend gerne arbeite, nicht nur für meine Klienten…

Sie fließen durch mich für die Erde, für das Kollektiv, für die Neue Welt…

Viele von Euch haben die gleiche Aufgabe auf die Erde mitgebracht, meine Lieben! Nun geht es aber auch darum, seine eigene Reinheit zu erlangen, um diese Aufgabe zu erfüllen. Und die Reinigung ist halt schmerzvoll und quälend… Je reifer unsere Seelenessenz ist, desto mehr dunkler Aspekte tragen wir in uns. Von daher müssen die „uralten weisen Seelen“ in ihren Transformationsprozessen durch viel Leid und Schmerzen gehen… Wir haben das aber eigenwillig ZUGESTIMMT!

Es ist die Tatsache, dass eine Gebärende durch die mögliche „Betäubung“ der Wehenschmerzen es leichter hat, aber jegliche Schmerzlinderung führt auch zu der Verlängerung der Geburtszeit…

Ihr habt also die Wahl: entweder fokussiert Ihr euch auf Eure Übelkeit und „hängt ständig kotzend über der Reling des schlingernden Schiffes“ (ich danke meiner lieben Facebook-Freundin für diese wunderbare Symbolik), oder Ihr habt das Ziel Eures eigenen Schiffes vor Augen, des Schiffes, auf dem Ihr selbst Kapitäne seid!

Peace & Love 

Elena

Herzlichen Grüße an Spiritscape-Team und meine liebe SuMaRa! Danke für diese wunderbare Lesung:

3 thoughts on “Wir sind kurz vor dem Ziel! Gebt nicht auf!

  • Anonymous

    Namaste 🙏 und lieben Dank!
    Nun erklärt sich mir auch mein heutiger Zustand: Herzklopfen, Schweißausbrüche, Übelkeit. Es wird wie sonst auch, vorübergehen und dann bin ich einen Schritt weiter.
    Om shanti von Divya Jyoti

  • Sunny

    Hallo elena, schön geschrieben, auch ich hatte körperliche schmerzen, in den letzten Portal ragrn im September,
    Als Mann kamen mir sieae tage vor wie – Geburt bei meiner ex Frau

    Nichts desto trotz, ich freu mich darauf.
    Das Gefühl das etwas neues integriert werden muss möchte -das kann ich nicht teilen

    Es ist bei mir eher das Gefühl was altes bekanntes, zu sein. Was mich früher ofttief begleitet hat.

    Ich habe durch eine Heilerin erfahren, das ich früher viel früher angeblich ein höheres Wesen gewesen aein sollte, was sich bewusst für die niederen Existenz entschied –

    Warum das ist die Frage…
    Eines kann ich nur bestätigen – es ist wunderbar

    Arbeitet daran… Nichts geschied ohne Grund in dieser welt

  • Hallo lieber Sunny! 🙂 Die Frage „Warum“ ist hier überflüssig… Wenn es Dir klar ist, dass Du ein mehrdimensionales Wesen bist und in verschiedenen Dichten (Dimensionen) Deine Erfahrungen machen durftest, bevor Du dich BEWUSST dafür entschieden hast, Dein irdisches Sein in einem Dualitätskonstrukt zu erfahren, wofür Du auch die niederfrequente Ebene betreten solltest, dann darf es Dir auch klar sein, wie wertvoll diese Erfahrung auf der Erde im Hier und Jetzt aus Deiner höheren Perspektive ist. Und Du merkst es auch- ES IST WUNDERBAR! WARUM ist das Wort des Verstandes, der alles analysieren mag 😉 Ich drücke Dich herzlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.