Flüchtlingskrise und die kollektive Schuld in Deutschland

 

Meine Lieben,

die Flüchtlingsthematik nimmt in Deutschland immer breitere Gänge, unterschiedliche Meinungen dazu kursieren im Netz, es wird laut diskutiert, und einige von uns sind von diesem Thema und ihrer eigenen Einstellung dazu so angesteckt, dass sie sich mit den Andersdenkenden nicht selten in die Haare kriegen. Und die ganz „Schlauen“ merken es auch, dass diese kollektive Haltung gerade die von dem System erwünschte Haltung der Bauer auf dem Spielbrett ist, damit das schmutzige Spiel der Elite ununterbrochen fortgesetzt werden kann. Wenn die Bauer sich miteinander  mit ihren unterschiedlichen Meinungen zu politischen und  sozialen Themen beschäftigen, dann können die Edelmarionetten besser dem System dienen, denn der Widerstand, der vom Pöbel geleistet wird, bezieht sich dann nicht auf ihre Sklaventreiber,  sondern auf den anderen Pöbel…  Wie wunderbar ist es dann für die Elite!!!

Welche Meinungen herrschen generell zu der Flüchtlingspolitik in Deutschland? Im Vorfeld würde ich es mir einfach erlauben zu behaupten, dass es kaum Einheimischen gibt, die diese Politik begrüßen. Ob jeder dabei alle Hintergründe der Flüchtlingskrise kennt oder nicht, lasse ich es hier offen, denn es ist nicht mein Absicht in diesem Text die wahren Ursachen für so starke Flüchtlingswellen zu erklären, die bereits von mehreren meiner Zeitgenossen durchkaut und gut verdaut in unterschiedlichen Text-, Video- oder Audioberichten präsentiert wurden.

Wenn man sich darüber Gedanken macht, warum kein anderes Land in Europa sich so großzügig wie Deutschland Flüchtlinge gegenüber verhält, dann würde man mir bestimmt zustimmen: Das deutsche Kollektiv lebt in einem Schuld-Konzept! Die Schuldenergie ist in Deutschland so stark vorhanden wie in keinem anderen europäischen Land, und wird hier seit Jahrzehnten gepflegt und gestärkt. Das Gefühl, die Verantwortung für die „Nazi-Vergangenheit“ zu tragen, hat sich fast in jedem deutschen Bürger festgesetzt, unabhängig welcher Generation. Oft wurde uns dieses Gefühl bewusst oder unbewusst  einkonditioniert, was darauf deutet, dass für das System es wohl vom Vorteil ist, jeden deutschen Bürger in diesem destruktiven Schuldprogramm festzuhalten.

Als eine geborene Russin bin ich keine individuelle Trägerin der Kollektivenergien der deutschen Ahnenreihe, obwohl  die achtzehn  Jahre meiner ununterbrochenen Aufenthalt in Deutschland und das Leben im deutschen System auch mich die  Holocaust-Schuldgefühle spüren ließen. Ist es nicht ironisch?… Ich als Russin mit der Holocaust-Schuld als Last?…

Aber das zeigt mir persönlich nur deutlich auf, welche meiner Empfindungen für mich echt sind und welche mich als eine freie unabhängige Person energetisch vom Außen beeinflussen.  Ich kann als Russin anscheinend einen besseren objektiven Blickwinkel auf die nationalistische Thematik in Deutschland gewinnen.  Aus meiner universellen wertfreien Betrachtungsperspektive ist der Nationalismus eine verstärkte Form vom Patriotismus, der auch als Heimat- oder Vaterlandliebe bezeichnet wird. Also handelt es sich dabei um eine emotionale Verbundenheit mit der eigenen Nation. Und diese Verbindung ist bei jedem einzelnen Deutschen auf bewusste oder unbewusste Art und Weise durch eine starke Schuldblockade gestört.  Die Meinungen, die momentan in Bezug auf das Flüchtlings- und Migrationsthema unter Bevölkerung in Deutschland kursieren, haben fast immer auch die Schuldthematik im Hintergrund.  Einerseits ärgert man sich über all die Flüchtlinge, die (angeblich) die deutsche Gastfreundschaft missbrauchen, hat man aber dabei oft Bedenken oder gar Angst, als Nazi bezeichnet zu werden und dadurch unbewusst mit seinen Ahnenschulden in Berührung zu kommen… Andererseits redet man sich selbst und/oder den anderen das Schuldgefühl ein,  das in Verbindung mit unserem ignoranten Konsumverhalten abseits Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Empathie gebracht wird… In beiden Fällen wird das kollektive Schuldgefühl gestärkt, und man erkennt das oft auf dem ersten Blick gar nicht. Man merkt es auch kaum, wenn man selbst anfängt nach „Schuldigen“ zu suchen, und auf sie seine Zeigefinger richtet. Ob das ganze System (wer???)  SCHULDig für die ganze Krise wäre, Frau Merkel ihre SCHULD daran hätte oder der liebe Gott höchstpersönlich dafür seine Schuld träge… Egal wie man das Ganze dreht und aus welcher Perspektive die/der/das SCHULDige von Anderen als solche/r/s „erkannt“ wird,  bleibt die Tatsache bestehen, dass es momentan in Deutschland in der Flüchtlingspolitik nichts zum Positiven ändert. Was bei aktuellen  Debatten unter den deutschen Bürgern vor sich geht, ist eine noch nicht ganz deutlich sichtbare Zerspaltung des deutschen Volkes… Ja, es läuft nach wie vor nach dem Plan der Elite! Denn diese Zerspaltung führt letztendlich zu einem Bürgerkrieg… Und ein Bürgerkrieg ist für die Machthaber logischerweise viel günstiger als ein ordentlicher Aufstand der ganzen Bevölkerung gegen die Elite, der für die letztere gleich dem Todesurteil wäre.

Die Erkenntnis alleine ebnet den Weg zu der Heilung, meine Lieben!  Es scheint mir so, dass wir tatsächlich unwissentlich und blind dem Plan des Systems folgen. Dabei vergessen wir oft Eins: unsere Menschlichkeit und Gerechtigkeit bilden die Bausteine für den Weltfrieden. Wenn vor Euch ein Mensch steht, der Eure Hilfe benötigt, ist es für euch wichtig, ob es ein Deutscher oder Flüchtling ist? Es liegt sicher an Euch selbst, ob Ihr generell bereit seid, dem anderen zu helfen, unabhängig von seiner Nationalität und seiner sozial-ökonomischen Lage…  Aber wenn Ihr das nicht tut, dann befreit euch bitte von den Urteilen diejenigen gegenüber, die ihre innere Menschlichkeit und Empathie nach Außen leben… Denn es handelt sich hier nicht um die politischen Einsichten jedes einzelnen Menschen, sondern um die Angelegenheit jedes einzelnen  Herzens!

Das System kann unsere Gedanken kontrollieren und manipulieren, das System kann unsere inneren destruktiven Programme unterstützen, dass System kann dadurch uns gegeneinander hetzen… Aber gegen Energie unserer Herzen sind jegliche Systeme machtlos!

Mit der Erkenntnis beginnt die Heilung, meine Lieben, zuerst aber IMMER im Inneren…  Sein eigenes Spiegelbild zu betrachten bringt dem eigenen Selbst mehr als nach Defiziten bei anderen zu suchen. Und die kollektive Schuld aufzulösen kann man nur durch die Heilung der eigenen Energien jedes Einzelnen…  Und es ist die Aufgabe unserer Generation, das zu tun, um diesen dunklen Kreis zu durchbrechen.

Bedenkt es bitte, bevor Ihr wieder anfangt, Eure Schreibfedern zu spitzen, Eure Kameras ins bessere Licht zu lenken und Eure stundenlangen Reden vorzubereiten, um Eure nächste zornige, wütende oder schulderregende  Botschaft nach Außen zu bringen… : WIR ALLE SIND EINS!

Peace & Love

Elena

Ich danke herzlich das Spiritscape-Team für die Lesungen meiner Texte! 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.