Loslassen

 

Meine Lieben,

In dem traditionellen Tarot-Deck gibt es zwei Karten der großen Arkana, die zwar eine ähnliche Bedeutung haben, aber auf einer ganz unterschiedlichen energetischen Frequenz. Das sind die Karten  Nummer 13 – der Tod und Nummer 16 – der Turm.

Beide bedeuten das ENDE.  Es ist bekanntlich so, dass ALLES WAS IST, unendlich ist, und somit bedeutet ein ENDE lediglich, dass das Alte geht, damit das Neue entstehen kann. Das heißt: dem Tod folgt IMMER die Neugeburt! Und das auf allen Ebenen des Seins! Wenn ich die Karte 13  in der Hand halte, dann nehme ich die Stille und den Frieden wahr. Das ist immer wieder unser Verstand, der sich an das gewohnte, sichere, bequeme  Alte  klammert, und sich den Tod als etwas schreckliches, böses vorstellt…  Unsere Seele aber freut sich auf das Neue, das sie erfahren möchte! Ich gebe es zu, dass das Bild auf der Karte „Tod“ des traditionellen Decks optisch nicht gerade zur Party einladend wirkt. In dem  Engel -Tarot übrigens heißt die Karte 13 mit einem sanften Engelsbild – „Loslassen“.

Ja, meine Lieben, das Loslassenkönnen  ist  ein wichtiges Lebensthema  auf der Mikroebene des menschlichen Seins neben der Selbstliebe, Geduld und Vertrauen. Jeder von uns wird mal sanft, mal etwas heftiger zu seinen Lernaufgaben „geschubst“, die auch mit dem Loslassen verknüpft sind. Die inneren und äußeren Konflikte, Ohnmacht, Hilfs- und Kraftlosigkeit, Sehnsucht, Kummer  – das verspüren wir, wenn  unser Verstand an dem Gestorbenen und Ausgedienten noch klammert, und die Seele nach einem neuen Weg schreit.  Es bereitet mir sehr viel Freude, dass immer mehr und mehr Menschen in der letzten Zeit anfangen, der Stimme ihres Herzens mehr Acht zu geben. Und können –  zwar nicht immer ohne Hilfe im Außen, aber immer hin –  LOSLASSEN lernen. Es tut anfänglich sehr weh, etwas gehen zu lassen, was einem viel bedeutet hat oder immer noch viel bedeutet, ob es sich hier um eine Situation, einen Lebensabschnitt oder ein anderes Lebewesen handelt…  Aber dieser Schmerz ist sehr wichtig für den Prozess des persönlichen und spirituellen Wachstums, meine Lieben, wie alle anderen Emotionen, die in jedem von uns schonungslos in verschiedenen Situationen  hochkommen. Sie zeigen sich lediglich, um uns in unserer Entwicklung weiter zu helfen, und keinesfalls um uns fertig und traurig zu machen und uns zu quälen.

Die Karte Nummer 16 – der Turm – bedeutet auch ein Ende.  Hier stirbt auch etwas, aber nicht auf natürliche Weise, sondern durch Gewalt.  Die Energie dieser Karte ist sehr kraftvoll… Schock, Angst, Panik… das nehme ich hier wahr… Der Turm bricht unerwartet, ganz plötzlich und sehr schnell zusammen… Um den Platz für einen prachtvollen Palast zu erschaffen. Hier haben wir keine Zeit im Frieden loszulassen, hier wird es uns einfach weggezerrt, was uns so wichtig erschienen hat und woran wir uns geklammert haben. Meiner Erfahrung nach werden diejenigen von uns  mit solchen Situationen konfrontiert, wenn ihre Seele keine Möglichkeit mehr hat, den Menschen auf sanfte Art und Weise auf seinen wahren Lebensweg herauszuführen.  Dann geht es wohl nur durch Schock und  die Krise einen Schlafenden zu erwecken…

Das, was bald im Kollektiv geschehen wird, wird sich für jeden einzelnen Menschen auf dem Planeten anders anfühlen. Die Menschheit steht vor einer Neugeburt der Erde. Das Alte hat bereits ausgedient und den Platz für das Neue wird erschaffen. Die Erde erhebt kontinuierlich ihre Schwingungen, und das Hier und Jetzt nehme ich als die Zeit der schmerzhaften Wehen vor der Geburt wahr.

Einige von uns haben monate- oder gar jahrelang hart an sich selbst gearbeitet: transformiert, aufgelöst, geheilt, losgelassen… Sie haben das Alte vollkommen gehen lassen und freuen sich auf das, was kommt. Sie sind bereits am Manifestieren davon, was kommt, für sich selbst und für den Planeten. Sie haben die Tarotkarte Nummer 13 gezogen…

Es gibt aber Zeitgenossen unter uns,  die immer noch an dem alten Ausgedienten hängen. Sie wissen es innerlich, dass die Veränderungen in der Gesellschaft unausweichlich  sind.  Machen aber ihre Augen zu und stecken ihre Köpfe in den Sand in der Hoffnung, dass die aktuelle Situation auf dem Planeten sie persönlich nicht angeht.  Und die Veränderungen im Kollektiv kaum ihr eigenes bequemes Konsumleben betreffen. Diese, an die 3-dimensionalen Strukturen klammernden Menschen, haben die Karte Nummer 16 in der Hand, und werden demnächst alle dementsprechenden Konsequenzen erfahren müssen.  Sie werden aber in der Liebe aufgefangen von den ersteren,  BEWUSSTEN, die für sie die Sprungtücher ausbreiten.

Meine Lieben, es ist menschlich, es wissen zu wollen, was nach dem Tod kommt, bevor man sich von dem Alten verabschiedet hat.  Es ist einfacher, das Gewohnte gehen zu lassen, wenn man nicht im Dunkel steht, von daher haben sämtliche Hellseher, Kartenleger & Co in der letzen Zeit viel Arbeit… Dabei sollen wir aber unsere weiteren Lernaufgaben nicht vergessen: Vertrauen und Geduld. VERTRAUEN, dass es kommt wie es kommen soll, und es ALLES richtig ist, wie es kommt… GEDULD in dem Glauben, dass das was kommt, zu dem richtigen Zeitpunkt in passenden Räumen erscheinen wird.

In Licht und Liebe

Elena

One thought on “Loslassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.