Deine Mission als spiritueller Krieger

 

Meine Lieben,

in meinem letzten Artikel habe ich die drei Bewusstseinsebenen der Erdenmenschen der heutigen Zeit beschrieben. Heute bin ich auf einen Text gestoßen, den ich sehr gern in diesem Beitrag veröffentlichen möchte. Den Begriff „spiritueller Krieger“ finde ich sehr kraftvoll und momentan auf der Erde im Zusammenhang mit turbulenten Ereignissen  sogar sehr passend, um der extrem negativen Note des „Krieges“ eine wertfreie Bedeutung  verleihen zu können… 

Der spirituelle Krieger ist ein BEWUSSTER Mensch (ob Mann oder Frau), der seine Mission auf der Erde erkannt hat und dementsprechend handelt. Nicht jeder hat seine Mission  im Außen zu erfüllen… Es heißt aber nicht, dass dieser Mensch kein „spiritueller Krieger“ ist, wenn er  auf seine leise Art die Welt verändert… 

Meine Lieben, schaut nicht nach den anderen sondern nach euren eigenen Aufgaben, die Ihr auf die Erde mitgebracht habt! Jeder, der das hier liest, ist ein spiritueller Krieger! Auch wenn Ihr denkt, für den Frieden im Außen nichts leisten zu können, ist es in der Tat eine enorme Leistung von Euch, Euch selbst zu heilen, mit Euch selbst im Frieden und nach Euren inneren Überzeugungen zu leben! Bleibt dran, meine Lieben! 

In Licht und Liebe

Elena 

Die wahre Natur eines spirituellen Kriegers … Bist Du einer?

Was die Welt gerade jetzt vor allem braucht ist, dass die neue Generation von „Spirituellen Kriegern“ aufsteht und hervortritt. Es braucht Menschen, die in die Mitte des Stroms tauchen; die ein Risiko eingehen, damit wir die weltweite Realität wahrhaft ändern, indem wir den Mut haben, unsere eigene Realität zu ändern.

Es wird gesagt, dass Verrückte dasselbe tun, Tag und Nacht, und doch immer wieder andere Ergebnisse erwarten. Nun, es gibt viel Verrücktheit da draußen, gerade jetzt!

Und wo stehst du?
Bist du einer der ‚Neuen Spirituellen Krieger’?

22 Dinge, die dir sagen können, ob du ein spiritueller Krieger bist:

  • Spirituelle Krieger erkennen, dass sie, und nur sie, ihre eigene Realität erschaffen. Mit anderen Worten, sie heißen furchtlos jede Person, jede Situation und alle Umstände willkommen, die sie als ihre eigene Manifestation angezogen haben. Und sie sind bereit, sich damit zu befassen.
  • Ein spiritueller Krieger erkennt, dass „Furchtlosigkeit“ nicht bedeutet ohne Furcht zu sein; vielmehr geht es immer wieder darum, sich ihr zu stellen und die Furcht in dem Moment zu überwinden, in dem sie entsteht.
  • Ein spiritueller Krieger beschuldigt niemanden oder projiziert nie etwas auf jemand anderen. Nicht einmal in Bezug auf die verrückte Situation, die wir gegenwärtig in der Welt erleben. Er akzeptiert den äußeren Spiegel, den das Gruppen-Karma geschaffen hat und arbeitet unermüdlich daran, es zu entwirren.
  • Ein spiritueller Krieger beschwert sich nicht oder versucht ständig, den „Schmerz“ zu beheben. Er erkennt, dass der Schmerz der Ort ist, wo das Licht eintritt, und dass das Transzendentieren des Physischen der Weg ist zur Unsterblichkeit. Daher sagen sie zum Schmerz … „bringe es mir!“
  • Ein spiritueller Krieger hat keine Angst, etwas Geschaffenes oder eine Manifestation loszulassen, sobald diese ihren Zweck erfüllt haben. Das könnte bedeuten, sich von einer Energie raubenden Beziehung, von einem Energie zehrenden Job oder Standort zu trennen und weiterzugehen. Selbst wenn der Weg nach vorn unsicher ist, taucht er vollständig in das Neue ein.
  • Ein spiritueller Krieger kennt den Unterschied zwischen Hingeben und Aufgeben. Hingabe ist die Ausrichtung auf die Wahrheit, von der man erkennt, dass sie sich entfaltet, während Aufgeben bedeutet, ein Wischiwaschi zu akzeptieren, und allzu leicht zu akzeptieren, dass „es schon gehen wird“.
  • Ein spiritueller Krieger kennt den Unterschied zwischen Urteilen und Unterscheidung. Es ist äußerst wichtig, die Realität beim Namen zu nennen, um auf dem Lebensweg um die Hindernisse herum zu navigieren. Aber über jemand anderen oder einen bestimmten Umstand zu urteilen bedeutet auch zu „verurteilen“, und man baut damit feste Beziehungen auf.
  • Ein spiritueller Krieger ist vorsichtig mit dem Wort „nie“, um nicht durch sein Urteil eine bestimmte Situation zu einem Schicksal werden zu lassen. Er ist sich bewusst, dass ein „immer“ sich auch ändern kann.
  • Ein spiritueller Krieger hat keine Angst, gegen den Strom zu schwimmen, auch auf die Gefahr hin, dass er mitgerissen werden könnte.
  • Ein spiritueller Krieger hat keine Angst zu leiden oder zu sterben, wenn es für eine Sache ist, die grösser ist als er selbst.
  • Ein spiritueller Krieger weiß, dass der Tod nur der Übergang ist in ein neues Leben. Und er lebt deshalb furchtlos das Leben, das er gerade jetzt hat.
  • Ein spiritueller Krieger ist zutiefst ehrlich mit sich selbst.
  • Ein spiritueller Krieger hat keine Angst vor der Wahrheit.
  • Ein spiritueller Krieger drückt seine Meinung furchtlos aus, egal was das Ergebnis sein könnte. Ja, Diplomatie und Takt ist ihm auch wichtig, aber das bedeutet nicht, dass man deswegen der eigenen Seele Schaden zufügen muss. Es geht um „das Gespür“, den am besten zugänglichen und geeigneten Weg zu finden, die eigene Wahrheit auszudrücken.
  • Ein spiritueller Krieger ist selbstlos, hat aber keine Angst, sein Selbst zum Ausdruck zu bringen. Das Selbst ist weit davon entfernt eine fade, farblose oder Wischiwaschi-Existenz zu sein. Es ist dynamisch, lebendig, voller Bewegung und hat Ausstrahlung, Farbe und Ausdruck.
  • Ein spiritueller Krieger ist nachsichtig und vergebend zu sich selbst und anderen. Er anerkennt, dass alle Lebensumstände da sind, um zu lernen: dass sie nicht so etwas wie böse Absicht sind. Alles wird geschaffen gemäß dem Realitäts-Modell, das im Inneren aufgebaut wurde. Vergebung hilft die Verzerrungen zu entwirren, an denen die Menschen festhalten.
  • Ein spiritueller Krieger versteht den Unterschied zwischen Unverbindlichkeit und Engagement für eine Sache. Ja, ist es wichtig das Kämpfen und die Verhaftung loszulassen. Aber dennoch braucht es Engagement, Geduld und Ausdauer, um Licht zu bringen in die Dunkelheit.
  • Ein spiritueller Krieger weiß, wann er etwas niederlegen soll und wann etwas aufnehmen.
  • Ein spiritueller Krieger lebt von Tag zu Tag, von Augenblick zu Augenblick von seiner Intuition. Er stimmt sich fortwährend ab auf sein Innerstes und fragt sich: „Was möchtest du, was ich als nächstes tue?“ Und „Möchtest du, dass ich diestun soll?“
  • Ein spiritueller Krieger nimmt ständig die Objektivität der Synchronizität wahr, und erlaubt ihr aufzuzeigen, was wirklich in dem Moment vor sich geht, und erlaubt dem Filter des Ego nicht, sich dazwischen zu stellen.
  • Ein spiritueller Krieger erlaubt den anderen, ihre eigenen Fehler zu machen und ihren eigenen Weg zu gehen. Er kann Unterstützung geben, aber er wird niemanden entmächtigen, indem er dessen Sache zur eigenen macht.
  • Ein spiritueller Krieger versteht das wahre Wesen der Liebe: das überwinden, was ihn von anderen empfindungsfähigen Leben trennt, und stattdessen mitfühlend alles umarmen, was alles vereint.

Die spirituellen Krieger sind hier!

Eine neue Epoche von spirituellen Kriegern ist am Entstehen. Diese spirituellen Krieger haben keine Angst davor, ihre Angst zu spüren. Sie haben den Mut, verletzt zu werden durch die tiefgreifenden Herausforderungen, und sie sind zutiefst ehrlich mit sich selbst. Sie verpflichten sich mit jeder Faser ihres Seins, die Schichten zu entwirren, die sie an die niedere Weltanschauung gebunden halten, egal, was es braucht! Sie kommen aus allen Bereichen des Lebens, sind jeden Alters, geben sich die Hände, finden einen gemeinsamen roten Faden des Seins und verstecken NICHTS MEHR!

Die Frage ist … bist du einer von ihnen?

Originalquelle: http://openhandweb.org/The_true_nature_of_the_Spirit_Warrior…are_you_one

Weitere Quelle: http://transinformation.net/die-wahre-natur-eines-spirituellen-kriegers-bist-du-einer/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.