(Karmische) Seelenpartner, Dualseelen, Zwillingsflammen… LERNE ES, DICH SELBST ZU LIEBEN!

Meine Lieben,

es ist erstaunlich, wie viel Resonanz bei Euch die Themen wie Seelenpartnerschaften, Liebesbeziehungen und deren ähnliche erzeugen…  Das heißt für mich, dass es bei vielen Menschen, auch wenn sie bereits gewisse spirituelle Reife sowie einen ordentlichen Bewusstseinszustand erreicht haben, einige Baustellen noch vorhanden sind, und zwar  in den Bereichen der Selbstliebe, des Loslassen-Könnens, des Vertrauens, der Geduld…  Ich kann das sehr gut nachvollziehen, meine Lieben, warum man sich so schwer tut, sich von einem anderen Menschen unabhängig zu machen,  denn die Zeiten, als ich selbst noch auf meiner eigenen Baustelle gerackert habe, sind nicht lange her. Und gerade zu so einer sensiblen Thematik wie Seelenliebe im menschlichen Körper gibt es so viel  Infoquellen, auf die man sich angewiesen zu sein fühlt, wenn man gewisse Klarheit für sich gewinnen möchte…  Sehr oft ist man aber  mit so viel Infos aus unterschiedlichsten Quellen,  die nicht selten einander widersprechen, eher durcheinander anstatt klarer… Ja, meine Lieben, die definitive Klarheit werdet Ihr ausschließlich aus der EIGENEN Quelle erfahren, und deswegen hört auf Eure innere Stimme, wenn Ihr ein Buch oder einen Artikel im Netz lest bzw. euch ein Video anschaut, unabhängig davon, um welches Thema es geht.  Eure Stimme gibt Euch immer ein Zeichen dafür, was Eurer inneren Wahrheit entspricht und was nicht stimmig für Eure Seele ist…

(Karmische) Seelenpartner, Dualseelen, Zwillingsflammen… Unabhängig davon, welchen „Status“ Eure Verbindungen haben, geht es dabei IMMER um eins – Eure EIGENE SPIRITUELLE UND PERSÖNLICHE ENTWICKLUNG, meine Lieben! Alle diesen Partnerschaften bringen unterschiedliche Lernaufgaben mit sich, und nicht selten erlöscht sich dann die einander anziehende  menschliche Liebe zwischen den beiden Seelenpartnern, wenn diese Lernaufgaben gelöst sind.  Und es ist richtig so, wie es ist… Es ist auch meistens so von beiden Seelen auf der energetischen Ebene vor der Inkarnation geplant, dass man sich auf der Erde begegnet, einander bei gewissen Lernaufgaben unterstützt und,  wenn diese Aufgaben erledigt sind, in Dankbarkeit und bedingungsloser Liebe auseinandergeht… jeder seinen eigenen Weg ohne den anderen… Sich an den anderen zu klammern,   die Beziehung zu retten zu versuchen,  das „Ende“ nicht realisieren zu wollen … – so war es auf der Seelenebene nicht vereinbart, meine Lieben…   Und wenn man dann seiner  aufgelösten Beziehung hinterher trauert oder versucht gegen den Strom zu schwimmen (das Ego nennt das oft: „Für die Liebe kämpfen“), dann dreht man sich lediglich im Hamsterrad und hat noch das Thema des Loslassens auf seinem Seelenweg-Programm, diesmal alleine, ohne den Gegenpart…

Sicher gibt es Liebesbeziehungen, die das ganze Leben lang die beiden Partner zusammenhalten und erfreuen. Ich kenne eine 85-jährige Dame, die sich von ihrem Ehemann nach 60 Jahren Beziehung  trennen musste, weil er seine irdischen Kleider abgelegt hat. Wenn sie über ihn und ihre Beziehung erzählt, dann hat man direkt „den Beweis“, dass es SIE tatsächlich gibt, die in einem menschlichen Körper vollständig ausgelebte SEELENLIEBE, über den Tod hinaus…  Und was schön dabei ist, die alte Dame weiß, dass sie mit ihrem Mann immer verbunden ist und ihm nicht hinterher trauert sondern in Liebe und Dankbarkeit ihr Leben in vollen Zügen weiter lebt und genießt .

Es ist aber ziemlich selten, gerade in unserer Zeit auf der Erde, dass zwei Menschen dafür bestimmt sind, zusammen lebenslang in einer Liebesbeziehung zu verweilen. Die beiden müssten dann theoretisch kontinuierlich auf der gleichen Frequenz bleiben, quasi sich synchron in die gleiche Richtung entwickeln können… Abgesehen davon, dass die meisten Menschen noch viele persönlichen Baustellen sowie Lernaufgaben haben und einigen die Fähigkeit zur Selbstreflektion noch fehlt, wodurch sie auf die Hilfe eines Seelenverbündeten  angewiesen sind und alles, was sie zu lernen und zu erfahren haben, keinesfalls mit Hilfe von einem einzigen Liebespartner packen können, der seinerseits  jedenfalls am Knacken seiner eigenen Nüsse ist… Also, meine Lieben, gehen wir einfach davon aus, dass die irdische, physische Liebe kommt und geht, und wir werden dadurch erfahrener, reiner, bewusster… und LEICHTER!!!

Meiste unseren Liebesbeziehungen sind die mit (zu) den Seelenpartnern. Es gibt sicherlich auch ausschließlich auf der körperlichen Liebe (Sex) basierende Verbindungen, die ich hier nicht erwähne, da diese rein auf der äußeren Anziehungskraft basieren, ohne jegliche starke Seelenverbindung, obwohl diese Beziehungen auch viel Freude bereiten können, wenn man noch nicht die höheren Stufen in seiner spirituellen Entwicklung erreicht hat. Es gibt aber auch „Verabredungen“,  bei denen die Menschen sich zwar begegnen und die Verbindung ihrer Seelen erkennen, aber direkt nach der ersten Begegnung auseinander gehen, die Seelen aber weiterhin miteinander kooperieren  auf der Astralebene des Seins. Diese Astralverbindungen sind genauso real wie die irdischen Beziehungen, nun kann nicht jeder sie wahrnehmen und richtig einordnen. Man spürt es, dass man sich zu dem anderen hingezogen fühlt, nun deuten die äußeren Umstände darauf, dass diese Beziehung nicht in Physis erlebt werden kann…  Und dann werden einem selbst die ersten Lernaufgabe dieser  Seelenverbindung sehr schnell klar: Loslassen und Vertrauen!

Eine ziemlich komplizierte Verbindung ist die zu dem karmischen Partner. Dabei ist es hier auch zu unterscheiden, dass es reine auf die Karma-Auflösung orientierte Beziehungen gibt, aber auch die karmische Thematik innerhalb einer Seelenpartnerschaft, die auf anderen Zielen und Aufgaben basiert. Die karmischen Partner begegnen sich, um die alten kausalen Themen aus den früheren Inkarnationen zu verarbeiten und sich aus karmischen Verstrickungen zu befreien. Es sind meist sehr intensive Liebe/Angst (Hass) – Beziehungen, die unheimlich viel Kraft und Energie rauben können, wenn man es sich der karmischen Thematik nicht bewusst ist. Das Ziel so einer Partnerschaft ist das Karma aufzulösen, Frieden miteinander zu schließen und in Liebe jeder für sich in seiner Freiheit neu zu beginnen.  In unserer Zeit auf der Erde erhöhen sich die Energieschwingungen so enorm, dass es nicht mehr nötig  ist, die alten karmischen Geschichten wieder auszurollen und zu durchleben  (wie es noch vor 20-30 Jahren gewesen ist),  um den Ursachen-Wirkung-Kreislauf zu durchbrechen. Nach meinen eigenen Erfahrungen ist das Erkenntnis alleine ausreichend, um in seiner  Selbstermächtigung  das Karma für sich und alle Beteiligten aufzulösen, ohne Schmerz, ohne Leid, ohne Hin-und-Her… Ja, dann ist auch die leidtragende Liebesbeziehung am Ende, aber dafür ist das Gefühl der Freiheit und der Leichtigkeit da, vorausgesetzt man öffnet sich dafür und lässt es zu… 

Anders verläuft es auf der irdischen und  seeligen Ebene, wenn die karmischen Themen in einer Seelenpartnerschaft auftauchen, die nicht ausschließlich auf die Karmaauflösung bedacht ist. Dann wird die Liebe zwischen den Partner nach der Befreiung aus den karmischen Verstrickungen nicht erlöscht, sondern die Beziehung bekommt eine ganz andere, bessere, reinere Qualität und mehr Energie und Kraft, um an weiteren konstruktiven Themen zu kreieren.

In den letzten Jahren boomt es bezüglich der Themen rund um die Dual- und Zwillingsseelenverbindungen. Und so viel irreführende Infos zu dieser Thematik, die durch die Welt kursieren, hat noch kein anderes spirituelles Thema erzeugt. Alles, was ich in diesem Text schreibe, meine Lieben, basiert auf meinen eigenen Erfahrungen und ist somit das Produkt meiner eigenen reflexiv gewonnenen Erkenntnisse. Es muss nicht alles gleich Eurer Wahrheit entsprechen, meine Lieben, von daher wie schon erwähnt, hört nach wie vor auf Eure innere Stimme.

Ich selbst habe bereits gewisse Fortschritte auf meinem spirituellen Weg gemacht, in meinem Leben einiges losgelassen, vieles gereinigt und transformiert, durch die leidtragenden karmischen und anderen mich weiterbringenden  heilenden  Seelenpartnerschaften gegangen, und befand mich zu der Zeit sogar in einer monatelangen „festen“ Astralbeziehung, als ich plötzlich meiner eigenen Dualseele im menschlichen Körper gegenüber stand… Ich wusste es direkt, dass ER mein Dual war… Sein Energiefeld hat sich frequenziell wie mein eigenes angefühlt, die enorme körperliche wie seelige Anziehung war da,  und die klare Seelenliebe hatte ein unbeschreibliches göttliches Arom…  Aber da war auch noch etwas von dem Verstand da, der mir flüsterte: „Oh-Oh… einfach wird es nicht … mit dem Typen…“.  Es lag daran, dass mein Dual ALLES repräsentiert hat, was ich damals in einem Mann generell nicht mochte und nicht „ertragen“ konnte… Von Charakterzügen bis zu den Lebenseinstellungen! ALLES, was mich damals  in einem Mann normalerweise abgestoßen hätte!..  ER war ALLES, was ich selbst nicht war und was ich in einem anderen abgelehnt habe!!!  Da lässt sich schon die erste Lernaufgabe durchleuchten, oder?… 

Ja, unsere Dualpartner sind ein komplettes Gegenteil von uns selbst, meine Lieben. Wir sind wie zwei Gegenpole, wie Yin und Yan, wie Tag und Nacht, wie Schwarz und Weiß… Wir repräsentieren somit die irdische Dualität auf der seeligen Ebene.  Wir sind miteinander in bedingungsloser Liebe sehr stark verbunden und können dadurch viel lernen, jeder für sich… Das wichtigste aber, das wir in dieser wundersamen Verbindung  lernen sollen, unsere Positionen auf dem Spielfeld der Polaritäten auf der Erde zu erkennen und neu auszurichten. Das heißt, uns in der Wertfreiheit in Richtung des Neuen Bewusstseins zu bewegen, in Liebe zu SEIN zu ALLEM WAS IST. Und wer kann uns besser zu dieser inneren wie äußeren Haltung besser verhelfen, als der Gegenpol unserer eigenen Seele, den wir genauso lieben wie uns selber…?  Ja, das Thema der Selbstliebe ist auch  auf dem Programm der Dualseelenverbindung, meine Lieben!  Da werden sämtliche Knöpfe aneinander gedrückt, so lange und so heftig, bis man es verinnerlicht, wie wertvoll und liebenswert man selbst ist, und einen großen Schritt in Richtung Selbstliebe wagt. Irgendwann hat auch diese irdische Verbindung für mich ausgedient, und ich ging meinen eigenen Weg alleine weiter, autark und frei, mit wunderbaren neuen Erkenntnissen und in einer sich schön anfühlenden Liebe zu mir selbst… Bis ich mich mit meiner Zwillingflamme verbinden durfte…

Diese Verbindung nahm ich zuerst energetisch sehr stark wahr, aber auch körperlich im Bereich zwischen Solarplexus- und Herzchakren… Es fühlte sich so an, als ob etwas, was mir für meine vollständige Vollkommenheit fehlte, auf mich energetisch zuströmte. Auf der Astralebene bewegte sich auch sehr viel und ich konnte es wahrnehmen, dass der männliche Aspekt meiner Seele nach und nach aktiviert wurde. Ich hatte keine Ahnung, ob mein Seelenzwilling inkarniert war, und es war mir ehrlich gesagt egal…  Ich fühlte mich jeden Tag nach dem Aufwachen vollständiger, reifer, glücklicher… Ich fing an, in mir selbst so viel Neues zu entdecken, auch meine bis dahin verborgenen Fähigkeiten, die plötzlich ans Licht kamen und gelebt werden wollten…  Ja, mein Wissen um die Zwillingflamme (das ich auch anfänglich aus anderen Infoquellen erlangt hatte) war mir sehr behilflich, um überhaupt diese Prozesse in mir einzuordnen und damit arbeiten zu können.

Meine Zwillingsseele ist tatsächlich inkarniert, aber ich habe momentan keinen Eindruck, dass es so vorgesehen ist, dass wir uns im Hier und Jetzt irdisch verbinden sollten. Das spielt auch keine Rolle mehr, wenn man sich so vollkommen fühlt wie ich mich empfinde, und seinen wahren Lebensweg in Liebe und Vertrauen geht…

Es ist somit wichtig zu verstehen, dass in allen Seelenpartnerschaften in erster Linie um Euch selbst und Eure persönlichen Prozesse und nicht die des anderen geht. Es geht darum, ohne Erwartungen, Bewertungen, Schuldgefühle, Abhängigkeiten und andere destruktiven Programmen vorwärts zu gehen, seinem Bewusstsein zu erlauben, sich auszudehnen, und danach zu schauen, wie es euch selbst dabei geht…  Sehr oft passiert das Gegenteil davon: wir schauen nach dem anderen, nach seinen destruktiven Programmen und seinen Defiziten, die wir als solche empfinden, stellen uns als Besserwisser und Heiler vor dem anderen, übernehmen die Verantwortung für den anderen in dem Glauben, dass wir es aus der Liebe heraus machen und es richtig so ist… Und erwarten dabei, dass der andere uns dafür liebt und wertschätzt… Und wenn er das nicht tut, oder wenn wir es bloß glauben, dass der andere uns nicht liebt, dann… Und schon sind wir wieder in einem Hamsterrad gefangen!  

Als ich mich ganz am Anfang  in meinen Selbstfindungsprozessen befand, fragte ich mein Höheres Selbst nach meiner Lebensaufgabe.  Wisst Ihr, was ich damals als Antwort  bekommen habe, meine Lieben? LERNE ES, DICH SELBST ZU LIEBEN!  Das klang für mich wie die hochfrequent klingenden Worte eines Hypnosetherapeuten in der Klinik für Psychosomatische Störungen, wo ich mal tatsächlich stationiert war…  Das klang für mich so fremd und unverständlich… Denn die Liebe zu mir selbst war für mich etwas unerreichbares,  so weit wie ich damals, vor 2,5 Jahren davon entfernt war… Und ich hackte weiter nach dem Sinn meines Lebens, und aus meiner heutigen Perspektive betrachtend, war es dringend nötig, dass jemand in mein Leben reinspaziert, um mir bei meinen Prozessen behilflich sein zu dürfen… EIN treuer SEELENPARTNER!… Und dann ging es los!.. Und jetzt bin ich da, wo ich bin: In meiner Mitte, in der bedingungslosen Selbstliebe, in meinem Frieden, in meiner Lebensfreude… Und alles, was in meinem Leben geschieht, fühlt sich für mich wie ein Wunder an!  Zu meinem letzten Geburtstag habe ich ein Dankschreiben an ALLE veröffentlicht, die mir auf dem Weg zu meiner Göttlichkeit und Vollkommenheit behilflich waren, und da steht unter anderem folgendes:

Ich DANKE auch EUCH, meine treuen inkarnierten Seelenpartner! 

Danke, dass  ihr   liebend  und unermüdlich   eure  Spiegel  vor  mir gehalten habt, damit  ich  die Wunden meiner Seele besser erkennen und heilen durfte, aber  auch  die  wunderschönen Farben  meines liebenswerten Selbst  wahrnehmen  konnte.  

DANKE!!!  

Danke für die auf  der  Erde   gelebte   Seelenliebe,   die   mich   zu   meiner  eigenen bedingungslosen   Selbstliebe    näher   brachte!!!    

Danke für  die wunderschönen  Momente  des  irdischen Zusammenseins und das unbeschreibliche  Gefühl,  den  Himmel  auf  den  Erden  zu  erleben!!!

Durch Eure Liebe habe ich es gelernt,  mir selbst den Himmel auf den Erden  erschaffen  zu können…

DANKE!!!  

Ich  wünsche  Euch  vom Herzen  neue  schöne Erkenntnisse  in  Eurem  Erdendasein und viel Glück, Spaß  und  Freude  auf  Eurem  weiteren  Weg  zu  der eigenen bedingungslosen Selbstliebe!!!

(http://www.lichtundliebe-mainz.de/aktuelle-botschaften/mai-2016/)

Und Euch, meine Lieben wünsche ich auch viel Glück, Spaß, Freude und neue Erkenntnisse auf eurem Weg durch die Seelenpartnerschaften  zu  Eurer wahren bedingungslosen Selbstliebe!!!

In Licht und Liebe

Elena

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.