Qualität der Zeit auf der Erde

Meine Lieben,

„Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen“- dieses Zitat von Lucius Annaeus Seneca hat mich gestern zu dem Thema „Qualität der Zeit“ hingesteuert… Wenig, viel, genug, kaum, keine… Zeit… Wie lange dauert`s ?… (Bis)wann?… Ein Jahr, zwei Monate, drei Minuten, eine Sekunde… Eine Ewigkeit…

DIE ZEIT, so wie wir sie in unserer 3-dimensionalen Wirklichkeit auf der Erde wahrnehmen, hat einen durchaus quantitativen Charakter, der durch unsere Ungeduld und das fehlende Vertrauen in den Fluss des Lebens noch stärker betont wird. Wir Menschen leben bekanntlich in Dualität, und nach dem Polaritätsgesetz muss zu dem quantitativen Aspekt der Zeit noch einen Gegenpol geben – der qualitative Aspekt. Es ist heute nicht mein Zweck, diesen Zeitaspekt aus 3-dimensionaler Perspektive auf Herz und Nieren zu prüfen und euch die Ergebnisse zu liefern, meine Lieben, …denn wir wollen ja vorwärts gehen, in das Neue Bewusstsein, ohne zurück zu blicken, oder?…

Stellt euch bitte eine leidenschaftliche Schneiderin vor, die ein wunderschönes Hochzeitskleid zu nähen hat… Es ist irrelevant, ob für sich selbst oder für eine andere Braut… Es ist unwichtig, ob sie damit ihr Unterhalt verdient,  oder das Schneidern/Nähen  ihr Hobby ist.  Das Nähen ist einfach ihre Leidenschaft!  Nehmen wir an, sie sitzt 8 Stunden an der Nähmaschine, und 10 Stunden lang näht sie  liebevoll per Hand eine Perle nach der anderen an…  18 Stunden sind vergangen!!!… Da sie wieder mal Durst bekommt, und ihr Wasserkrug leer ist, blickt sie unwillkürlich auf die Uhr, und merkt, dass es so spät ist, dass sie „eigentlich“ schon schlafen sollte, und dass sie die ganze Zeit nichts gegessen hat… ABER… Sie ist nicht müde und nicht hungrig!!! Sie hat nur etwas Durst… Und dann kreiert sie weiter leidenschaftlich an ihrem Werk, bis ihr Körper ein Zeichen gibt: Hey, komm, lass uns etwas schlafen.

Und jetzt,  meine Lieben, stellt euch eine Frau vor, die in einer Nähfabrik arbeitet, um ihre Miete, ihre Kreditraten, ihre `Schulden` zu bezahlen und  ihren Kindern einen gewissen Lebensstandard zu sichern …  Sie sitzt 8 Stunden lang an der Nähmaschine  und schaut alle 10 Minuten auf die Uhr, weil sie „einfach raus hier“ möchte… Die unendlichen  8 Stunden!!! Wann ist endlich Feierabend? So arbeitet sie ihre täglichen 8 Stunden ab und geht total fertig nach Hause, unzufrieden mit der Welt und mit sich selbst, müde, hungrig und ziemlich schlecht drauf…  

Könnt Ihr den Unterschied erspüren, meine Lieben?…  Wenn wir hier nur bei dem zeitlichen Aspekt bleiben, dann ist der Tag von der Schneiderin ganz schnell vergangen, und von der Werkarbeiterin allein die 8 Stunden extrem lange gedauert haben. Das ist die Qualität der Zeit!!! Für jeden einzelnen sehr individuell. Ob lang oder kurz, viel, wenig, genug oder kaum… ist unwichtig… Wisst Ihr, was die erste Näherin von der anderen unterscheidet? NICHTS (wir alle sind ja Erdenmenschen) und ALLES (das BEWUSSTSEIN)! Ja, je bewusster ein Mensch ist und sein Leben lebt, desto weniger Zeitgefühl  hat er.

Da Zeit wie Raum ausschließlich der 3-dimensionalen Wirklichkeit angehören, entfernen wir uns mit jedem Quantensprung dem Zeit- und Raumgefühl. Auf der 5-dimensionalen Bewusstseinsebene existieren Zeit und Raum einfach nicht, und auch deswegen  ist es eine enorme Herausforderung,  sich als Mensch mit dem 5-dimensionalen Bewusstsein in  einem grobstofflichen Körper in der noch 3-dimensionalen Wirklichkeit zurechtzufinden. Ich selbst lebe ohne Zeitgefühl seit meinem Aufstieg. Und ich gebe zu, ohne meine Uhr und den Kalender wäre ich total verloren…  Ich weiß nie, was für ein Wochentag gerade ist, ich tue es mir schwer, gewisse Ereignisse, die noch in meinem Gedächtnis bleiben,  in „heute früh“, „gestern“ oder „vorgestern“ einordnen. Es gibt viele Ereignisse, an die ich schon nach zwei Stunden nicht mehr erinnern kann, weil sie für mein Sein keine Rolle mehr spielen und direkt nach dem Geschehen aus meinem Gedächtnis weggewischt werden…  Da ich auch das Leben mit dem Zeitgefühl kenne, kann ich es gut  nachvollziehen, dass es sich für andere sehr verdächtig, ziemlich nach einer „Gedächtnisstörung“ anhört… Das ist es aber nicht… Das macht mir auch gar nichts aus … Denn mein gesamtes Leben auf der Erde ist  unbeschreiblich schön geworden, voll Wunder und Geschenke. Ich lebe quasi das Leben der leidenschaftlichen Schneiderin, die nur das macht, was ihr und ihrer Seele gut tut, auf allen Ebenen des Seins! Zeitgefühl brauche ich nicht mehr, nur die Uhr, um meine Familie zu managen.

Die Zeit ist somit eine Illusion! Ich lebe meine Multidimensionalität ganz bewusst aus, und abgesehen von den nächtlichen Astralreisen, die mir wie eine Ewigkeit von ihrer Dauer vorkommen, aber lediglich einer Stunde irdischer Zeit gleich sind, kann ich tagsüber bewusst auch die Räume wechseln und in meine anderen Leben auf meinem Heimatstern sowie in der 12. irdischen Dimension (das sind nur die mir bewussten eigenen  Parallelexistenzen, es gibt bestimmt viel mehr) ganz bewusst schlüpfen… Wenn ich auf der Autobahn fahre, und mir es intuitiv erlauben kann, mein Auto auf „Autopilot“ zu schalten, dann bin ich bewusst parallel in drei oder vier Leben. Und ich erlebe da so viel !!!… In dem Moment, wenn ich wieder zurück bin, habe ich das Gefühl, dass es mindestens ein Tag vergangen wäre (ich wundere mich augenblicklich auch, wie mein Auto fahren kann, obwohl ich nicht getankt habe) Es sind aber meist tatsächlich nicht mehr als nur 5 Minuten irdischer Zeit, die ich in anderen Leben bewusst  mit vielen „andauernden“ Ereignissen verbracht habe! So ist es mit der Zeit-Raum-Illusion.

„Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen“…  Man kann dieses Zitat verstehen, wie man es kann und  möchte.  Jemand von Euch  stellt sich seinen Vorgesetzen vor, der so was bei einem Meeting sagt, um seine Mitarbeiter zu motivieren … Der andere – einen frustrierten Lebenspartner,  der es versucht, eine eingeschlafene Beziehung zu retten…  Einige denken dabei  an all die unerledigten „irdischen Aufgaben“… Ich habe dazu meine Erfahrung und Meinung, sowie jeder von euch – seine eigene….

Nutzt Eure „Zeit“, meine Lieben,  um zu wachsen, um bewusster zu werden, um von der Zeit  und allem anderen, was euch begrenzt, nicht mehr abhängig zu sein! 

In Licht und Liebe

Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.