Meine Wiedergeburt nach dem Tod in der lebenden Physis

 

Meine Lieben,

die intensiven Transformationsprozesse, durch die ich in den letzten drei-vier Monaten gegangen bin, haben mich wieder mal enorm herausgefordert. Diesmal aber wurde ich sowohl physisch als auch geistig weit über meine eigenen menschlichen Grenzen hinausgebracht, was nochmal beweist, dass die Grenzen, die wir uns Menschen aufstellen, eine reine Illusion unserer uns klein machenden Egos sind. Es ist nicht einfach, das in Worte zu fassen, was ich in meinem ganzheitlichen System erlebt habe. Es  ist quasi  wie ein Körpertod,  nach dem eine Phase des totalen Nichts in Bezug auf Erdenleben folgt, bevor die neue Inkarnation stattfindet. Dieser Prozess alleine dauerte in meinem Sein ununterbrochen etwa 10 Wochen. Die vollständige Veränderung der Zellenstruktur meiner Physis und damit eine Vorbereitung meines grobstofflichen Körpers auf das neue Betriebssystem habe ich bereits einige Wochen davor erfahren. Es war eine extreme Transformation auf körperlicher Ebene, die auch circa 2 Wochen gedauert hat.  Bereits nach diesem Prozess bin ich fest davon überzeugt gewesen, eine Neugeburt erlebt zu haben, denn mein Körper hat sich so frei, leicht und höher schwingend angefühlt, wie nie zuvor. Dass es dabei lediglich um die Vorbereitungsphase auf ein endgültiges Ende mit der darauf folgenden Wiedergeburt ging, durfte ich anscheinend nicht ahnen, um vor bevorstehenden Prozessen nicht kapitulieren zu können.

Noch vor ein paar Jahrzehnten musste ein Erdenmensch „sterben“, indem er sein altes und/oder krankes zerfallendes irdisches Kleid  auszog  und sich geistig in die höheren Sphären begab, um sich auf die neue Inkarnation vorzubereiten und schlussendlich auf der Erde wiedergeboren zu werden.  Heute ist es durchaus möglich, mit der Unterstützung der enorm starken Energien, die die Erde immer intensiver bestrahlen, den Sterbeprozess zu erleben, ohne die eigene Physis zu verlassen. Als ich mich in meinen früheren Texten mit dem radikalen Update des 5-Körper-Systems befasst habe, konnte ich es mir nicht im Geringsten vorstellen, dass es auch möglich ist, in seiner Physis verbleibend, das ganze alte System vollständig runterzufahren und ein ganz neues System zu starten.  Das Schwierigste in diesem Prozess ist die totale innere Leere, die man in der Phase zwischen dem eigenen Tod und der eigenen Neugeburt als noch lebender, funktionierender Mensch erlebt. Diese Leere ist weder mit Lethargie noch mit Depression zu vergleichen.  Sie fühlt sich sogar angenehm an, denn es gibt nichts im Innen wie im Außen, das nach der Heilung und Auflösung schreit. Im Grunde genommen könnte man dieses NICHTS auch mit ALLES bezeichnen, denn wenn das, was aufgelöst und geheilt werden möchte, in dem eigenen System nicht mehr existent ist, weil es bereits aufgelöst und geheilt wurde, dürfte ausschließlich die wahre göttliche Essenz ihre Präsenz zeigen, was dann einfach ALLES wäre. Dieses Gefühl, dass ALLES gleich NICHTS wäre, habe ich nach jedem meiner Quantensprünge erfahren, aber diesmal war es wirklich nur die totale Leere, ein NICHTS ohne ALLES.  Wenn mir die Decke über den Kopf gefallen hätte, hätte ich es zwar physisch gemerkt, aber keine Emotionen empfunden… Wenn ich ein anonymes Geschenk in Form von einem Million Euro bekommen hätte, hätte ich das Geld empfangen, aber ohne jegliches Empfinden…  So fühlte sich diese Leere an… Einfach NICHTS… Ich sehnte mich innerlich nach dem LEBEN, ich vermisste meine Emotionen und fragte mich, ob ich mich jemals wieder wie ein normaler Mensch fühlen könnte. Andererseits war es mir durchaus bewusst, was ich erlebte, und das es seine Zeit brauchte… 

In dieser Phase der inneren Leere war ich weiterhin am Dienen auf und für die Erde. Ich bin nach wie vor meinen irdischen Aufgaben nachgegangen, als Mutter, als Pädagogin, als Energieheilerin… Und dies tat ich erstaunlicherweise noch besser als zuvor… Ich habe auch weiterhin meine Blogtexte geschrieben… Es ist so keinem Menschen im Außen aufgefallen, dass es mit mir „etwas nicht stimmte“. Das hat gewiss damit zu tun, dass ich bereits im Vorfeld mein Leben im Außen so eingerichtet habe, dass alles, womit ich mich in meinem Erdensein beschäftige, zu meinen wahren Seelenaufgaben gehört und  mit meinem immer höher schwingenden Energiefeld kompatibel ist. Ich habe somit quasi unwillkürlich und rein intuitiv für mich selbst vorgesorgt.

Es war so schön, dass meine nächsten Mitmenschen, die mich im Herzen wahrhaft lieben und mit mir frequentiell gleich schwingen, mir meine notwendige Ruhe gegönnt haben, ohne Fragen zu stellen und mich sonst auf irgendwelche Art und Weise zu belasten. Denn sie haben es innerlich gespürt, dass ich mich in einem wichtigen Prozess befunden habe, und waren für mich auf der Stelle da, bedingungslos liebend und nichts hinterfragend, als ich sie hin und wieder um energetische Unterstützung bat…  Es war für mich ein großes Geschenk, nach meiner radikalen Erneuerung sie wieder gänzlich fühlen zu können, nach wie vor auf dem gemeinsamen Frequenzlevel. Ich bin für dieses wunderbare Geschenk unendlich dankbar, auch einige wundervolle Überraschungen waren  in ihm versteckt… 

Es gab aber einige „Freunde“ und Bekannte, die in dieser Zeit unaufhörlich versucht haben, sich an mein Energiefeld anzudocken, um sich an meinen Energien zu bedienen, auf ihre Scheinliebe zu mir setzend… Diese Seelen wurden in Liebe in ihre eigenen heilenden Transformationsprozesse katapultiert, zu ihrem eigenen Wohl und zu dem Wohl ihrer Nächsten. Ich bin diesen Menschenseelen auch unendlich dankbar für die Klarheit in Bezug auf mein soziales Umfeld, die ich dank ihnen gewinnen durfte. Und so wurde von mir vorsorglich auch im Außen alles verabschiedet, was mit meinem neuen Betriebssystem  inkompatibiel wäre. 

Jetzt bin ich wieder vollständig da, meine Lieben, mit ganz neuen Systemprogrammen ausgerüstet, zu denen ich mich erstmal gewöhnen soll. Meine ohnehin ausgeprägte Sensitivität wurde intensiviert, ich habe Zugänge zu so vielen individuellen  Akasha-Chroniken bekommen, wobei ich momentan nicht weiß,  wofür das gut sein sollte,  und durch meine Astralerlebnisse in der Phase der Leere, durch die ich diese Leere definitiv besser ertragen konnte,  bin ich mit Informationen vollgetankt worden, die uns alle betreffen. Ich freue mich und bin gespannt darauf, was kommen mag, und halte Euch natürlich sehr gern am Laufenden!

Peace & Love

Elena

Mein herzlicher Dank an Spiritscape-Team und liebe Sumara für die Lesung dieses Beitrags!

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.