Behinderung und Inklusion in unserer Gesellschaft

 

Meine Lieben,

es ist  DAS Thema, das mich seit langem sehr beschäftigt, denn das ist unter anderem ein Teil meiner Arbeit in der Öffentlichkeit zum Wohle der besonderen Lichtkinder in unserer  kranken Gesellschaft… –   INKLUSION. Es wird zurzeit im System darüber genauso groß gesprochen wie geschrieben… Eine Menge von „Geldern“ der Bundesländer fließt in Inklusions-Projekte, es werden immer wieder neue Arbeitsplätze für Integrationsfachkräfte  erschaffen…  Den „kranken“, „beeinträchtigten“, „behinderten“, „nicht dem System gerechten“ Kindern und deren Familien wird somit  die Möglichkeit gegeben,  sich  leichter in das System und somit in die von Keine-Ahnung-Wem vorgegebenen sozialen Normen und Regeln anpassen zu können…. Dass diese besonderen Kinder gegenwärtig auf der Erde dafür da sind, um sich nicht dem System anzupassen, sondern den Erwachsenen zum Erwachen zu verhelfen, will keiner wissen…   Kein Wunder bei DEM kollektiven Bewusstseinsstand  unserer Gesellschaft…

Ich hatte mal die „Ehre“,  Soziologie und Sonderpädagogik gleichzeitig studieren zu dürfen…  Es ist unglaublich, aber es ist tatsächlich so, dass ich mich persönlich zwischen zwei verschiedenen Welten hin und her bewegen musste in Bezug auf viele gesellschaftliche Aspekte, die von zwei auf dem ersten Blick so ähnlichen wissenschaftlichen Sozialdisziplinen total unterschiedlich erfasst wurden… Damals in meinem jugendlichen Leichtsinn war ich nur verwirrt und ehrlich gesagt  darauf bedacht,  meine Scheine/Module fertig zu stellen…  Und jetzt sitze ich hier am Rechner, mit DEM „unsicheren“ theoretischen Wissen des Systems und DER eigenen praktischen Erfahrung in dem System als Inklusions-Hilfe und frage mich ernsthaft, wie lange dieses Durcheinander auf Kosten der neuen Generationen herrschen möchte…

Laut Soziologen ist ein Mensch  „behindert“, wenn „erstens eine unerwünschte Abweichung von wie auch immer definierten Erwartungen vorliegt und wenn zweitens deshalb die soziale Reaktion auf ihn negativ ist“ (Cloerkes, Günther).  Die Pädagogen dagegen meinen: „Als behindert […] gelten alle […], die in ihrem Lernen, im sozialen Verhalten, in der sprachlichen Kommunikation oder in den psychomotorischen Fähigkeiten soweit beeinträchtigt sind, dass ihre Teilhabe am Leben der Gesellschaft wesentlich erschwert ist“ (Deutscher Bildungsrat).

Zusammengefasst  bedeutet es folgendes: DIE GESELLSCHAFT entscheidet, ob ein sozialer Akteur „behindert“ ist… Und dieselbe GESELLSCHAFT erschwert den  „Behinderten“ die Teilhabe am sozialen Leben, indem  dieselbe GESELLSCHAFT  zu hohe Erwartungen an seine Akteure stellt  und zu wenig Toleranz für das Anderssein der Menschen aufweist!… Ich erkläre es   Euch an einem Beispiel: Stellt Euch bitte vor, dass ein Brillenträger, der ohne seine Brille kaum sehen kann, aus der westlichen Konsumgesellschaft, in der er  als ein „normales“  Individuum betrachtet wird (im Westen gibt es ja mittlerweile mehr Brillenträger als die ohne Hilfsmittel Sehenden),  in eine afrikanische Naturprovinz auswandert und auf dem Weg dahin  seine Brille verliert. Meiste Bewohner dieser Provinz verfügen über eine enorme Adlersehstärke… Wenn der Brillenträger ohne seine Brille da einreist, dann kann er kaum was sehen… Die Einheimischen merken, dass dieser Mensch eine Sehschwäche hat,  und stempeln ihn direkt als „behindert“ ab, weil der Einwanderer in der Gesellschaft der Adlersehstarken ein „Sonderling“ ist, allein deswegen, weil er nicht ALLES so gut visuell wahrnehmen kann wie die meisten Einheimischen… Es kann auch sein, dass den Einheimischen, die wertfrei und jeder in seiner Selbstverantwortung glücklich leben, ihre enorme kollektive Sehstärke gar nicht bewusst ist und / oder  sie  über so viel Toleranz verfügen, dass sie die Sehschwäche des neuen Einwanderers nicht stört. Dann ist der neue Bewohner des afrikanischen Dorfes „normal“ auch mit seiner „Schwäche“… Aha!… Es geht auch anders!

ABER nicht bei UNS, liebe arme reiche Menschen der westlichen Welt! Nicht in unserer Gesellschaft!!!

Und jetzt fragt Euch selbst, WARUM  es gegenwärtig gerade in der westlichen Gesellschaft so viele „beeinträchtigten“ Kinder gibt, dass das Inklusion zu einem guten, hohe materielle Gewinne bringenden Geschäft wird?  Ganz einfach (ich lasse hier den ökonomischen Aspekt aus dem Spiel), denn  unserer „Gesellschaft“ ist ihre „Stärke“ bewusst!  Und durch die fehlende Toleranz gegenüber dem menschlichen Anderssein sowie durch die zu hohen  Erwartungen an den Individuen im sozialen System werden so viele Kinder als Autisten, ADHS-er, „Entwicklungsverzögerte“ etc. stigmatisiert… Und wie ich es wahrnehme, es werden immer mehr und mehr „Gestörte“ auf die Welt  kommen!… Bis das, was heute als „normal“ bezeichnet wird, an seiner Aktualität verliert. Denn bitte nicht vergessen, WARUM diese Kinder tatsächlich auf der Erde sind, diese starke lichtvolle Wesen:  Sie halten ihre Spiegel vor uns Erwachsenen und fordern uns mit allen Mitteln auf, UNS selbst und UNSERE chaotische Welt zu transformieren… 

Fragt Ihr Euch nicht, WER unsere Gesellschaft ausmacht, liebe Menschen? ICH persönlich gehöre definitiv nicht dazu!!!… Nicht zu DER Gesellschaft, die einen Menschen mit zugeschriebenen Kompetenzdefiziten als behindert abstempelt… Nicht zu DER Gesellschaft, die einem Kind (manchmal sogar einem noch nicht Geborenen) schon den ganzen  Lebensweg  eines „Kranken“, „Beeinträchtigten“, „Entwicklungsgestörten“ etc.  prophezeit und nach der eigenen Prophezeiung handelt… Nicht zu DER Gesellschaft, in der die Allesbesserwisser, die nicht mal fähig sind, die Verantwortung für ihr eigenes Sein zu übernehmen, sich selbst dazu ermächtigen bzw. von anderen „Alles-noch-besser-Wissenden“ dazu ermächtigt werden,  über das Leben der anderen Menschen zu entscheiden, die nicht in Rahmen der eigenen Vorstellung von Normalität dieser selbsternannten Götter reinpassen…

Aber so funktionieren ja alle Systeme… Ohne Selbstverantwortung des Einzelnen und  mit dem Fokus nach den anderen, den „besser wissenden“ Systemdienern, denen man gern die Ermächtigung für sein eigenes Sein und das seiner Kinder erteilt…  Dass diese System-Edelsklaven  selbst auch verantwortungslos sind und dementsprechend denken und handeln,  will man anfangs  gar nicht wissen… Bis es brennt…  Und wenn es brennt, dann wäre nach denen das „System“ alleine schuld, mit allen seinen Lücken und Dellen… Es ist aber immer jemand, der entweder versehentlich oder absichtlich den Brand verursacht hat, oder? Aber nicht in dem System, liebe Menschen! Das ist ein ganz besonderes Produkt des menschlichen Zusammenseins…  Hier ist kein Individuum bereit, die Verantwortung für den Brand zu übernehmen, auch wenn er als Brandstifter entlarvt wurde! Und andere halten sich ebenfalls heraus, da sie selbst bereits einige Brände im Namen des Systems  verursacht haben… Und das „beeinträchtigte“ Kind steht weiterhin da, abgebrannt…, hält aber weiterhin ununterbrochen den Spiegel vor all den Brandstiftern, Feiglingen, aufgeblasenen herzlosen Pädagogen, notorischen Ignoranten, Heuchlern… 

Gerade das pädagogische Bildungssystem  ist heutzutage so defekt, dass das den „normalen“ Kindern und deren Eltern nicht mehr gerecht werden kann, geschweige den stigmatisierten „Behinderten“ und deren Angehörigen …  Das Erziehungs- und Bildungssystem  unterscheidet sich von  anderen Systemen wie Medizin, Kirche, Wissenschaft, Politik etc., in denen die Erwachsenen immer die Wahl haben, die Verantwortung für ihre Gesundheit, ihren Glauben, ihr Wissen und ihr Leben SELBST zu übernehmen oder diese Verantwortung unter den „besser wissenden“ Systemhüter zu verteilen. In dem Erziehungs- und Bildungssystem haben die Kinder keine Wahl, sondern sind der Willkür und der Dummheit der einzelnen Erwachsenen bedingungslos ausgeliefert. Sie können ihrerseits nur eins tun, um ihre Mission auf der Erde zu erfüllen: stark rebellieren, sich schließen und/oder es verweigern, sich das manipulative Wissen anzueignen… Und so haben wir unsere Autisten, Hyperaktiven, Entwicklungsverzögerten und Schulängstlichen,   liebe Erwachsene!  

Es ist nicht nur ein Leben, das hier aufs Spiel  gesetzt wird, sondern die Zukunft einer ganzen Generation! NEIN, falsch, es geht hier um mehr! Hier geht es um die Zukunft der ganzen Menschheit und unseres Planeten! Unsere Kinder wissen es! Sie geben nicht nach und bekommen von mir meine volle Unterstützung!

Legt bitte ihnen zumindest keine Steine im Weg…

Peace & Love

Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.